Yoga&Wandern in der Eifel am 09.08.2020

moos_flechten pilzwesen eifel_rot

Augenblicke lebendiger Inspiration, tiefer Entspannung und wundervollem Naturerleben in der schönen Eifel. Dich erwarten: Einleitende Meditation und Ausrichtung sowie eine ca. 4  stündige moderate Wanderung (inkl. ausreichend Pause). Wandern ist ein geniales und sehr wohltuendes Workout für deinen ganzen Körper insbesondere in Kombination mit Körperarbeit/Meditation. Auf dem Rückweg gibt es eine Einkaufsmöglichkeit am regional bekannten Kolvenbacher Ziegenhof. Abschließend noch Körperarbeit und Tiefenentspannung.
Zum Schluss – wer noch mag – ein gemeinsames Essen am Feuer – jede(r) bringt hierfür etwas mit. Unsere Route wird uns dieses Mal aus der Höhe talwärts führen, an einem kleinen Bachlauf (oft ausgetrocknet zu dieser Zeit) entlang, ein Stück Pilgerweg (dt. Abschnitt des Jakobsweg) und über den Kolvenbacher Ziegenhof zurück in die Höhe. Einfach aber sehr schön. Max. 6 Teilnehmer-/innen. Kosten: 45€ (erm. 40 €)

Bitte vorher anmelden, da Platzzahl aktuell auf max. 6 begrenzt.

Wann? Sonntag, 09. August 2020 von 11:15 bis ca. 18:00.

Wo? Nordeifel in der Nähe von Bad Münstereifel (Anreise mit ÖPNV bis Bahnhof Bad Münstereifel möglich)

Investition: 45 € (erm. 40 €), “tell-a-friend” und bekomme eine 10€-Gutschrift

Anmeldung: hier

Öffentliche Präsenz für die Grundrechte und alternative Bewusstseinsfelder, grundsätzlich bedingungslose Annahme von menschlicher Diversität

Hier eine Übersicht über bundesweite Demos
(um Dir selbst ein Bild zu machen ggf. einfach mal hingehen, Einhaltung der Abstandsregeln sollte meinen Eindrücken nach zumeist möglich sein)

https://demo.terminkalender.top

Friedlicher Ausdruck von Meinungsfreiheit und gegen generelle (direkte oder indirekte) Impfpflichten im wunderschönen Bad Münstereifel. Spontane musikalische Beiträge, persönliche Gespräche, achtsamer Umgang miteinander.

Und wer nicht demonstrieren möchte gegen etwas bzw. für die Grundrechte, der kann sich auch Bewegungen anschließen, die  dafür einstehen, alternative Bewusstseinsfelder zu stärken gänzlich ohne Plakate und politische Aussagen, aber für ANDERES BEWUSSTSEIN:

nächster Termin ist der 12.07. und dann wieder 02.08. auf der Domplatte in Köln

https://t.me/koelnwachtauf

Große Demo in Berlin am 01.08.2020 organisiert von Michael Ballweg. Hier ein YouTube-Link:

https://www.youtube.com/watchv=24ibrrLLyUw&feature=youtu.be

Und ein sehenswerter Film eines jungen Psychologiestudenten aus Ulm. Keine “Verschwörungstheorien”, selbstbewusst und forsch, aber nicht reißerisch, sicherlich auch nicht durchweg “korrekt” (zu viele Parameter sind einfach nach wie vor unklar und werden es vermutlich auch immer bleiben – zur offenen Diskussion lädt er auch explizit ein) und etwas zu einseitig, aber eben eine gute Zusammenstellung anderer Haltungen zum Geschehen der letzten Monate seit ca. Anfang März, die leider medial und im politischen Diskurs in meiner Wahrnehmung zu stark marginalisiert und aggressiv angegangen werden. Warum eigentlich? Danke, Sebastian, für diesen Film (dessen Namen ich persönlich nicht mag).

Wir sind unterschiedlich und darin gleich – Lasst uns das feiern!

Mögen wir erkennen, dass unsere Unterschiedlichkeit(en) uns schlussendlich miteinander verbindende Komponenten sind. Wenn wir erkennen, dass Diversität und Heterogenität jeglicher Couleur die normalen Phänomene der Welt der Erscheinungen und unserer menschlichen Einordnungen und Interpretationen sind, dann dürfen wir uns in diesem typisch menschlichen Charakterzug vereint fühlen. Wir dürfen ihn annehmen anstatt uns dagegen zu wehren im Sinne von “ich darf nicht einordnen/beurteilen” (doch – darf ich, unbedingt, denn es passiert ohnehin, ich darf mir dessen dabei nur bewusst sein, das hilft und ist die Basis fortwährender Entwicklung) oder “dieses oder jenes darf gar nicht gedacht oder gefühlt, geschweige denn gesagt werden” (doch – darf es, unbedingt, denn es passiert ohnehin, ich darf mir dessen dabei nur bewusst sein, das hilft und ist die Basis fortwährender Entwicklung). Gegenwehr erzeugt tiefe innere Zerrissenheit. Über die Annahme dürfen wir uns (innerlich wie im Kontakt miteinander) vereint fühlen und wahrhaftige Herzens-Toleranz (im Gegensatz zu political correctness) füreinander entwickeln. Und das heißt ALLE Meinung zuzulassen, nicht nur die, die mir angenehm ist bzw. noch Teil meines Bewusstseinsfeldes (vgl. hierzu auch Noam Chomsky, der sogar die Aussagen eines frz. Holocaustleugners in diesem Sinne als Teil der Meinungsfreiheit akzeptieren kann, wenngleich er sie innerlich in keinerlei Weise unterstützt). Die Trennung zwischen uns bleibt dann ggf. an der Oberfläche bestehen, darüberhinaus kann es aber zu positiver Wertschätzung der Andersartigkeit des oder der anderen führen und dahinter entsteht dann ein kostbarer Raum tiefer menschlicher Verbundenheit (in Verschiedenheit).

Beim Singen von “Lokah Samastah Sukhino Bhavantu” – dem yogischen Herzenswunsch nach Glück, Zufriedenheit, Harmonie, Frieden (etc.) eines möglichst jeden Lebewesens – beziehe ich grundsätzlich auch wirklich jedes Lebewesen mit ein – vom Bakterium über die korrupte Politikerin, den selbstlosen Umweltaktivisten, den menschenfeindlichen Faschisten, mich selbst, die spirituell Erwachte bis hin zur Zecke. Dadurch rechtfertige ich nicht deren bewusste wie unbewusste Taten bzw. unterstütze deren Weltbild – weder das eine, noch das andere; dass heißt auch nicht, dass ich nicht Angst, Wut oder Hass empfinden darf vor dem oder gegen das Leid, dass diese ggf. in die Welt tragen. Trotzdem: In der Präsenz fokussiere ich mich auf das Wesen als solches – in all seinem Leid, all seiner Verblendung, all seinem reinen biologischen Sein, sowie all seiner Liebe und Freiheit. Würde ich hier selektieren, hätte ich den tiefen Sinn hinter diesem spirituellen Gesang nicht durchdrungen. Om Shanti.

Zum Schluss noch ein Literaturtipp.
Ein Roman über eine Gesundheitsdiktatur des 21. Jhd.
Ganz interessant in Anbetracht der aktuellen Krise, die jetzt auch erste psychologische Studien präsentiert zu vermeintlichen psychopathologischen Störungen von Kritikern der Corona-Massnahmen vgl. z.B. https://www.psypost.org/2020/06/psychopathic-traits-linked-to-non-compliance-with-social-distancing-guidelines-amid-the-coronavirus-pandemic-56980
Mir persönlich wird es da mulmig.

Juli Zeh
Corpus Delicti – Ein Prozess
btb Verlag

Liebe * Vertrauen * Freiheit

KHY im Online-Stream

Du willst spontan dabei sein? Schicke eine SMS, E-Mail oder Telegram-Post an 0176 – 315 39 500 bzw. an kontakt@menschenreise.de bis spätestens 20 Min. vor Beginn der Klasse. Die Einwahldaten schicke ich Dir dann zu…

Aktuell sind unter Vorbehalt auch Kurse im Studio wieder möglich. Unter gewissen Auflagen und in kleinen Gruppen.

Trotz allem – ich kann aktuell nicht absehen, ob nicht wieder Einschränkungen erfolgen, aber auch um zeitliche Alternativen zu schaffen –  gibt es weiterhin Kreative Hatha-Yoga Klassen als Yoga-Live-Stream an. Ich freue mich, wenn Du dabei sein möchtest. Den aktuellen Kursplan findest Du hier! Auch Einzelarbeit ist medial möglich. Für die Online-Angebote gibt es auch spezielle Preise. Dieses findest Du im Preise-AGB-PDF!

Ablauf der Online-Kurse:

* Du meldest Dich bei deiner ersten Teilnahme bis spätestens 20 Min. vor einer Yoga-Klasse oder per Telegram, SMS oder E-Mail an. Daraufhin bekommst Du eine E-Mail/Nachricht mit einer Zugangs-ID sowie ein Kennwort für GoTo-Meeting sowie weiteren Informationen.

* Die GoTo-Meeting-Software musst Du Dir dann auf dein Smartphone, Tablet, LapTop oder Desktop-Rechner installieren. Dabei entstehen Dir keine Kosten.

* Mit der ID und (ggf. dem Kennwort) kannst Du dich anschließend in den entsprechenden Kreativen-Hatha-Yoga-Raum einloggen (ganz einfach – nur die 9 Zahlen der ID eingeben sowie das Kennwort, dass ich Dir zuschicken werde und schwupps – drinnen bist Du!). Dabei gib bitte deinen Vor- und Nachnamen an. Wenn Du das nicht möchtest, können wir ein Pseudonym für Dich finden.

* Ich bitte Dich – nachdem Du dich eingeloggt hast und den KHY-Raum auf deinem Bildschirm sehen kannst und wir uns ggf. begrüßt haben –  dein Mikrofon und deine Kamera auszustellen. Vielen Dank. Weitere Informationen bekommst Du vorab per E-Mail.

Kosten: siehe Preise-AGB-PDF!

* Die aktuelle Situation bringt für viele Menschen gewisse finanzielle Herausforderungen mit sich. Daher bitte ich auch einen Solidaritätspreis an. Wenn Du das Geld nicht aufbringen kannst oder gar selbst aktuell in finanziellen Engpässen steckst, dann kannst Du einfach selbst entscheiden, wie viel Du geben kannst. Jede Summe ist ok für mich. Bitte nicht wegen der Kosten wegbleiben, das ist nicht in meinem Sinne und auch nicht im Sinne eines Solidaritätsprinzips. Andersherum darfst Du auch gerne einen höheren Betrag geben, wenn das für dich möglich und stimmig ist. Vielen Dank.

Yoga&Wandern in der Vulkan-Eifel am 20.09.2020

moos_flechten pilzwesen eifel_rot

Augenblicke lebendiger Inspiration, tiefer Entspannung und wundervollem Naturerleben in der schönen Eifel. Dich erwarten: Eine ca. 5-6 stündige Wanderung (ca. 16 – 18km) inkl. Körperarbeit/Meditation, Gehen in Stille und gemeinsamer Brotzeit – jede(r) bringt hierfür etwas mit. Ggf. noch eine Einkehr in ein Lokal im Anschluss (wird im Vorfeld oder spontan geklärt).

Unsere Route wird uns dieses Mal wieder in die wundervolle Vulkan-Eifel führen. Näheres Infos zur Strecke und zum Treffpunkt sowie zur Anreise gibt es bei Anmeldung.

Bitte vorher anmelden, da Platzzahl auf max. 10 begrenzt.

Wann? Sonntag, 20. September 2020 von 12:15 bis ca. 18:30.

Wo? Vulkan-Eifel (Anreise mit ÖPNV bis Bahnhof Bad Münstereifel möglich, wird im Vorfeld besprochen)

Investition: 45 € (erm. 40 €) – “tell-a-friend” und bekomme eine 10€-Gutschrift

Anmeldung: hier

Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation “Herbstzauber” am 29.09.2020

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Meditativ-sanfter Herbstzauber zum kalendarischen Herbstbeginn –  Begleitet von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien, Bewegung und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick! Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Dienstag, 22. September 2020 um 20:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 25 / erm. 18 €

Anmeldung: Hier…

Demonstrieren – wofür? Und warum gerade jetzt? Und was hat Verantwortung damit zu tun?

Friedlicher Ausdruck von Meinungsfreiheit im wunderschönen Bad Münstereifel. Spontane musikalische Beiträge, persönliche Gespräche, achtsamer Umgang miteinander. Ein anderer Fokus liegt auf einer Impfpflicht (und die muss nicht zwangsläufig per Gesetz erzwungen werden – da gibt es andere mögliche Wege insbesondere, da es ein globales Phänomen ist und die Souveränität eines einzelnen Staates nicht bedingt möglich ist).

https://demo.terminkalender.top

Und wer nicht demonstrieren möchte gegen etwas bzw. für die Grundrechte, der kann sich auch Bewegungen anschließen, die  dafür einstehen, neue Bewusstseinsfelder zu stärken gänzlich ohne Plakate und politische Aussagen, aber für ANDERES BEWUSSTSEIN:

https://t.me/koelnwachtauf

Demonstrieren – wofür? Und warum gerade jetzt?

Demos und Aktionen gibt es gerade einige: Extinction Rebellion, Black Lives Matter, “Corona”-Demos, Demos für das Grundgesetz etc. Was ist da gerade los und darf man das gerade überhaupt bzw. sollte man das gerade überhaupt? Hinsichtlich einer potentiellen Ansteckungsgefahr mit COVID-19 muss das im Endeffekt jede(r) für sich selbst entscheiden. Nach den bisherigen Demos scheinen in Deutschland auf jeden Fall keine neuen Hotspots aufgetreten zu sein.

Für die Demokratie ist die Möglichkeit die eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen und für Veränderung einzutreten unverzichtbar wichtig. Daher sind all diese Aktionen grundsätzlich zu begrüßen. Es ist demokratisch sehr erfreulich, dass verschiedene Gerichte – darunter auch das Bundesverfassungsgericht – dieses Recht in mehreren Entscheidungen untermauerte. Auch andere jüngste Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts habe ich sehr begrüsst (z.B. die gewonnene Klage der AFD gegen Seehofer). Man muss die Meinungen der AFD nicht mögen, aber trotzdem hat auch die AFD ein Recht auf grundsätzlich staatliche Neutralität ihr gegenüber (und wenn sie gegen geltendes Recht verstößt, gibt es dafür ja Gesetze, die das regeln). Das ist so wichtig in einer Demokratie.

Diese Neutralität wünsche ich mir grundsätzlich auch von den öffentlich rechtlichen Medien und werde zunehmend enttäuscht. Hierzu möchte ich folgendes Interview von Ken Jebsen mit Robert Fleischer empfehlen (2016 aufgenommen). Wer nicht die ganzen gut 90 Minuten hören möchte, dann eher so die letzte halbe Stunde. Dort führt Robert Fleischer (eigentlich bekannt durch seine seriösen Forschungen zu extraterrestrischen Leben) den Begriff “Meinungskorridor” ein und Jebsen spricht von der “Presse als

(mehr …)

Zwei inspirierende Kreative Hatha-Yoga-Reisen in 2020! Tirol (28.06.-05.07.) und Franken (11.-18.10.)

Nach den wundervollen Erfahrungen im Allgäu und im Ammergau in den letzten Jahren, freue ich mich im Sommer 2020 auf die Tiroler Alpen in Österreich und im Herbst 2020 auf eine Reise nach Franken. Wunderschöne Landschaften, die zum Wandern einladen, 4 volle Stunden Yogapraxis pro Tag und leckeres Essen. Eine sehr empfehlenswerte Kombination und eine gute Gelegenheit um zu entschleunigen, sich neu zu sortieren und neue Kraft und Kreativität zu schöpfen.

Reisezeit 1: 28.06. – 05.07.2020 ins Lechlife (alle Yogaprops vorhanden, Möglichkeit zu weiteren Kursen im Haus, Sauna & Schwimmbad im Haus)
(7 Übernachtungen: Yoga-Start am 29.06.2020)
Weitere Infos und Anmeldung direkt über Neue Wege – hier klicken!

Reisezeit 2: 11.10. – 18.10.2020 ins Seehotel Niedernberg
(7 Übernachtungen: Yoga-Start am 12.10.2020)
Weitere Infos und Anmeldung direkt über Neue Wege – hier klicken!

Ich freue mich von Herzen, wenn Du dabei bist. Nähere Infos und Anmeldung HIER!

P.S.: Da aufgrund bereits ausgebuchter Zimmer immer wieder Menschen nicht dabei sein konnten, die dieses eigentlich wollten: Eine rechtzeitige Anmeldung einige Monate vorab lohnt sich!

Bilder von vorherigen Reisen

cows

allgaeu

schutzengel

KHY-Herbst-Retreat: “In Verbindung gehen, Bedürfnisse erspüren!”

In diesem Wochenend-Retreat trittst Du in Verbindung mit Dir selbst und deinen tiefliegenden Bedürfnissen. Gestärkt und inspiriert durch das Gruppensetting erlebst Du eine lebendige Reise zu Dir. Der thematische Fokus trägt Dich durch dieses Wochenende wohltuender Körperarbeit, lebendigen Atems, inspirierender Meditation und kostbarer Klänge.

Bitte vorher anmelden (hier klicken) da Platzzahl begrenzt mit mind. 6 und max. 14 Personen (auch abhängig von möglichen Corona-Vorgaben). Ich freue mich auf Euch. Hier der Link zum Info-PDF:

KHY_HERBST_RETREAT_2020

Wann? Am Freitag, 23. Oktober 2020 um 19:15 bis Sonntag, 25. Oktober 2020 um 14:30.

Wo? Im Haus Shanti (Teutoburger Wald)

Investition:  150 € / erm. 120 € Seminargebühr zzgl. Haus- und Verpflegungskosten von je nach Zimmerkategorie pro Nacht (zzgl. 10€ Wochenend-Zuschlag + ggf. 5 € für Bettwäsche):

  • 25,50 € Unterkunft Außerhalb/Tagesgäste
  • 25,50 € Wohnmobil/Zelt
  • 30,75 € 4-Bett-Zimmer
  • 39,50 € Doppelzimmer
  • 55,50 € Einzelzimmer

Anmerkung: Nach aktuellem Stand (Juni 2020) sind für Menschen, die nicht in einem Haushalt leben, ggf. nur Einzelzimmer verfügbar. Dies kann sich theoretisch bis Oktober noch ändern. Bitte direkt im Haus Shanti nachfragen: 05234 – 870.

Klangyogastunde “Vertrauen, Liebe, Freiheit” am 08.10.2020

Schamanentrommel

Spezielle Klangyogaklasse mit Stephan Maey. Thema: “Vertrauen, Liebe, Freiheit”! Diese 3 Zustände sind wesentliche Grundlagen für ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben. Komm und feiere sie mit!

Da die Raumkapazität begrenzt ist bitte möglichst vorher anmelden. Danke.

Wann? Donnerstag, 08. Oktober 2020 um 20:00 – ca. 22:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel)

Investition: 25€ (erm. 18€)

Anmeldung: Hier…

Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation am 18.06.2020 – “Sommerkraft”

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Diese inspirierende Klangreise schenkt Dir die Möglichkeit den Sommer mit seiner feurig-verspielten Kraft willkommen zu heißen. Begleitet von Klängen, Tönen, starken Rhythmen, Melodien, Bewegung und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick! Du erlebst die Kraft innerer Bilder und hast die Möglichkeit, Dich tief zu entspannen und auf innere Beobachtungs- und  Erlebnisreise zu gehen. Weitere Infos zur ITHM findest Du hier!

Bitte vorher anmelden (hier klicken) da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Donnerstag, 18. Juni 2020 um 20:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 25 € / erm. 18 €

“Mir ist es eigentlich unverständlich, wie in der modernen Zeit solche unsinnigen Dinge geglaubt werden!” Mir auch. Nur aus einem anderen Blickwinkel.

Bild von der Demo für das Grundgesetz in Bad Münstereifel am 23.05.2020

https://demo.terminkalender.top

Und wer nicht demonstrieren möchte gegen etwas bzw. für die Grundrechte, der kann sich auch Bewegungen anschließen, die  dafür einstehen, neue Bewusstseinsfelder zu stärken gänzlich ohne Plakate und politische Aussagen (weitere Veranstaltungen sind geplant):

https://t.me/koelnwachtauf

 “Mir ist es eigentlich unverständlich, wie in der modernen Zeit solche unsinnigen Dinge geglaubt werden!” so im ungefähren Wortlaut zitiere ich hier eine Teilnehmerin einer Gegendemonstration zu einer sogenannten Corona-Demo. Sie bezieht sich dabei (in bester Absicht) auf die vermeintlichen “Verschwörungstheorien, die laut Leitmedien einen großen Teil der sogenannten Corona-Demonstrationen beherrschen. Laut vieler Leitmedien scheint das primär eine Ansammlung rechter und absolut durchgeknallter Freaks zu sein. Und ja, sicherlich gibt es die bzw. gibt es solche Thesen (um die Menschen an sich nicht abzuwerten). Das ist Tatsache. Das ist aber auch ein normales Phänomen  auf vermutlich jeder “Demo” und in jeder Krise. Aber ist das generell so? Ist das die inhaltiche Substanz wie suggeriert wird? Ist dieser Protest in erster Linie geprägt von verschwörungstheoretischen Inhalten und faschistischen bzw. antisemitischen Weltordnungen? Aus meiner eigenen Erfahrung dieser Art von Protest sowie meiner eigenen diesbezüglichen Motivation kann ich hier nur klar negieren. Nein! Ganz klares Nein! Dem ist nicht so. Aber es kommt trotzdem in Einzelfällen vor und wird auch von spalterischen Kräften instrumentalisiert. Auch hier ist es gut wachsam zu sein.
Sind es dann nur schamlos selbstverliebte und absolut ekelhaft egozentrische Sozialdarwinisten, die sich lediglich Sorgen um Ihren nächsten Jahresurlaub machen? Nein, auf jeden Fall nicht die Leute, die ich kenne (die können sich einen klassischen Jahresurlaub zum Teil gar nicht leisten). Es geht vielen Menschen hier darum, dass sie sich in ihrem Wunsch nach verantwortungsvoller Selbstbestimmung und Ihrem Grundrecht auf freie und vor allem andere Meinung nicht ernst genommen fühlen. Darüberhinaus geht es Menschen dabei um einen nachhaltigen Wertewandel hin zu wirklicher globaler Solidarität und universeller Menschlichkeit und respektvollem Umgang mit diesem Planeten bzw. der Natur,  ohne dabei massiv durch wirtschaftliche Belange einzelner sabotiert zu werden (und das ist auch ein nicht verhandelbarer FAKT und nennt sich Lobbyismus). Damit einhergehend heißt das raus aus dem neoliberalen Wirtschaftssystem mit all seiner Spaltung quer durch ALLE Menschen (und deren politischen Ansichten, Glaubensrichtungen, Ethnien etc. weltweit), denn dem Geld und der Macht ist das alles vollkommen scheißegal, Hauptsache Profit und mehr Macht! Verschwörungstheorie? Überhaupt nicht belegbar? Diffuse Beschuldigung und Angstmache? Keine Quellen angegeben?  Bitte – WACH AUF! Bitte!

Hinsichtlich Selbstbestimmung und Selbstverantwortung (wesentliche Kernelemente im Kreativen Hatha-Yoga mit dem ich seit Jahren arbeite) und auch hinsichtlich freier Meinungsäußerung fühlen sich Menschen in diesem Land – m.E. absolut zu recht – nicht ernst genommen und

(mehr …)

Der Zeitgeist von Corona – Eine bildhafte Analyse aus astrologischer Sicht.

Dipl. Psychologe und Sozialpädagoge Henrik W. Köller gibt eine psychologisch-astrologische Sicht auf das aktuelle Zeitgeschehen. Dabei bettet er das aktuelle Geschehen in einen längerfristigen Zeitzyklus ein, konkretisiert die gegenwärtige Angst und verweist auf Wachstumschancen, die uns die aktuelle Krise bietet.

Mensch der Mitte 

Wundervoll weibliche
und wunderbar männliche Präsenz
in mir vereint

Linkes und rechtes Spektrum
des Denkens und Fühlens
in mir vereint

Die Höhen des Bewusstseins und
die Tiefen des Unbewusstseins
in mir vereint

Jede Polarität und alle Widersprüche,
der Raum der Sprache, des Bildes und der Stille
in mir vereint

ich bin ein Mensch der Mitte,
des unbedingten Weges
heilbringenden Bewusstseins

ich bin
in mir vereint

(27.05.2020)

“Gehen Sie nicht zu diesen Demonstrationen!” Nein? Doch, unbedingt!

https://demo.terminkalender.top

“Gehen Sie nicht zu dieser Demo” (gemeint sind die diversen Corona-Demonstrationen) – so der Betreff einer Mail einer vermeintlich links-alternativen und politisch sehr aktiven und recht einflussreichen Organisation (in deren Verteiler ich seit vielen Jahren bin). Immerhin ging diese Mail an angeblich 2,3 Millionen Menschen (der Menschenreise-Newsletter im Vergleich geht an ca. 1.400 Menschen, ca. 300-600 davon scheinen sich dann auch jeweils Inhalte anzugucken – wer genau und was genau, das weiß ich aus technischen und Datenschutzgründen nicht und will es auch gar nicht wissen, freue mich aber immer über persönliche Rückmeldungen von Euch).
“Das Coronavirus bringt unsichere Zeiten – das nutzen Klimaleugner*innen, Rechtsextreme und andere Demagog*innen.” heißt es dann weiter (so wie in fast allen Leitmedien unisono). Im Text selbst wird dann eingangs die These aufgestellt (fett gedruckt, so als sei dies eine unumstößliche Wahrheit),  dass die Gesundheitsbehörden früh (ja?), viel (sehr relativ oder?) und systematisch (definitiv nicht) getestet hätten. Aha. Aber das nur am Rande.
Die aktuelle Bewegung auf der Straße wird also – neben den Leitmedien – auch von den gesetzten “alternativen/linken” Organisationen und Parteien mit aller Macht (diverse weitere haben sich distanziert von den sogenannten Hygiene oder Corona-Demos) kräftig torpediert. Eine ehemalige Justizministerin wird zitiert mit: „Mir stehen die Nackenhaare zu Berge, wenn ich sehe, wie die Grundrechte benutzt werden für andere Ziele“, sagte sie – eine Anspielung auf Impfgegner, Esoterikerinnen und Verschwörungstheoretiker, die den Charakter vieler Demos prägen. 

Mmh. Ja, wofür sind Grundrechte denn überhaupt da und nötig? Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Recht auf Unversehrtheit des Körpers z.B.? Habe ich nur ein Recht auf Meinungsfreiheit, wenn ich ohnehin eine gleiche oder ähnliche Meinung habe wie ein gewisser mehrheitlicher Commonsense, liebe ehemalige Justizministerin? Wenn Menschen eine vom gesellschaftlichen Commonsense abweichende Meinung haben, die eher eine Minderheit repräsentiert (die dadurch aber noch nicht per sé falsch oder minderwertig ist, ein leider noch immer sehr aktueller und verbreiteter Irrglaube der Menschheitsgeschichte), also z.B. sogenannte Impfgegner oder Impfkritiker (mit oft guten wissenschaftlichen Argumenten, die dann oft ganz grundsätzlich als unwissenschaftlich diskreditiert werden und offener Diskurs somit gar nicht ermöglicht wird), dann brauchen sie doch genau diesen Schutzraum, für den sie da gerade auf die Straße gehen. Oder die sogenannten “Esoteriker”, darunter scheinen z.B. Menschen zu fallen, die – anscheinend völlig wahnhaft – daran glauben, dass gesunde und natürliche Ernährung (u.a. ohne Pestizid- und Nitratbelastung, eher vegan und zuckerarm und möglichst ohne chemische Medikamente), menschliche Berührung und/oder Meditation und positive innere Ausrichtung hin zur Mitte (z.B. im Gegensatz zu panischer Massenhysterie) (schwere) Krankheiten bzw. Symptome vermeiden oder gar heilen können – ist es unverständlich, dass die sich aktuell nach diesem Schutzraum Grundgesetz sehnen? Und ein Verschwörungstheoretiker ist scheinbar oft jemand, der sich hinsichtlich einer Angelegenheit Sorge macht (z.B. um die Gefahren von Mobilfunkstrahlung – ist das so abwegig? Oder um die offizielle Darstellung historischer Ereignisse, die zumindest zum Teil sehr zweifelhaft bzw. unvollständig dargestellt werden, wie z.B. 9/11). Der Mensch gibt sich nicht selbst dieses Label, es wird ihm zugewiesen. Oft sehr schnell und reflexhaft, teilweise sicherlich auch zutreffend, teilweise lediglich, weil er oder sie kritische Fragen stellt und eine andere Meinung hat. Nicht mehr These und Antithese und dann ggf. sogar Synthese. Nein – Andere Meinung = Verschwörungstheorie bzw. “Lügenpresse”. Diese Meinung muss dann vernichtet werden. Synthese nicht möglich. Sind das keine guten Gründe für diese “Verschwörungstheoretiker” (in vielen Kreisen wird die Begrifflichkeit mittlerweile allerdings schon fast als Auszeichnung verstanden) aktuell auf die Straße zu gehen? In Zeiten, in denen die gesellschaftliche und politische  Intoleranz gegenüber Andersdenkenden oftmals sehr aggressiv, abwertend und schamlos offen präsentiert wird und zwar nicht nur von sogenannten Extremisten, sondern aus der sogenannten Mitte der (elitären) Gesellschaft?
Das rechte Gruppierungen dabei ggf. versuchen die Proteste zu instrumentalisieren – ja, dem ist so (und das kommt auf Demos manchmal vor: Mir ist auch auf einer Fridays for Future-Demo in Köln vereinzelt aggressive und spalterische Stimmungsmache aufgefallen) und wird in den Telegram-Foren auch intensiv diskutiert. Aber wird dadurch die Legitimität der Proteste an sich grundsätzlich untergraben? Ist das ein Grund klein beizugeben? Lieber zuhause bleiben? Nein, auf keinen Fall – einstehen für die eigenen Bedürfnisse, Werte, Haltungen (gerne respektvoll und weitestgehend unter Berücksichtigung des Mindestabstands und in

(mehr …)

KHY-Spenden-Stream am 21.05.2020 um 9:30! “Wohin geht die Reise?”

35 Menschen waren dabei! Vielen DANK für Eure Spende! Liebe.

Ausstellung von Bildern Geflüchteter in Bad Münstereifel

 

“Wohin geht die Reise?” Für viele von uns ist das in der Regel eine Wohlstandsfrage hinsichtlich des Ziels unserer nächsten Urlaubsreise oder ggf. auch eines in der Regel freiwilligen längeren privaten oder beruflichen Aufenthalts im In- oder Ausland. Dies ist in der Regel eine wundervolle Art neue Regionen und Menschen kennenzulernen oder auch einfach nur Natur zu genießen, tief zu entspannen und zu regenerieren abseits des Alltags. Wunderbar!
Für viele andere Menschen bedeutet “Reise” etwas grundsätzlich Anderes. Sie sind aufgrund von existentieller Not, oftmals verursacht durch Krieg oder Terror oder Verfolgung, auf der “Reise”. Viele suchen dabei den Weg nach Europa. Auch wenn es grundsätzlich sicherlich sehr wünschenswert ist, dass Menschen überhaupt nicht in derartige Notsituationen kommen, weil sie ein freies und friedliches Leben in ihren Herkunftsländern führen können, gibt es faktisch sehr viele Menschen in großer Not, die unter oftmals fürchterlichen Bedingungen in verschiedenen europäischen “Flüchtlingslagern” ausharren. In Zeiten der aktuellen Krise sind diese besonders stark betroffen und die mediale und politische Aufmerksamkeit ist aufgrund des allgemeinen Katastrophenalarms aktuell relativ gering.
In meiner Arbeit mit Geflüchteten im Rahmen von Deutschkursen habe ich verschiedene Einzelschicksale kennengelernt und erfahren, wie traumatisiert viele dieser Menschen sind aufgrund der Erfahrungen in ihren Herkunftsländern und während der Flucht. Ich möchte meine in Kooperation mit Neue Wege Online-Klasse an Himmelfahrt daher diesen Menschen widmen. Ich habe mich auf Empfehlung einer Yogaschülerin (vielen Dank!) dazu entschieden folgendes Projekt zu unterstützen bzw. als unterstützenswert vorzuschlagen:

Hamburger Hilfskonvois, ein Projekt des anerkannt gemeinnützigen Vereins Westwind Hamburg e.V. (www.westwind-hamburg.de)!

Ich empfehle eine – freiwillige solidarische – Spende
in Höhe von 10 – 20€ direkt an den Hamburger Hilfskonvoi. Wenn jemand das Geld nicht aufbringen kann (auch in Deutschland sind aktuell ja viele Menschen von der Krise betroffen), dann ist die Teilnahme auch ohne Spende absolut möglich. Alternativ kannst Du auch anderweitig Spenden, wenn Du lieber etwas anderes unterstützen möchtest. Vielen Dank.

Wann? Am Donnerstag, 21. Mai 2020 um 09:30 (Himmelfahrt)

Wo? Online-Stream via GoTo-Meeting (Zugangsdaten bekommst Du bei Anmeldung zu geschickt bzw. findest Du hier im ausführlichen PDF:
ONLINE_sTREAM_KHY_STEphan_Maey_HIMMELFAHRT)!

Investition?: freiwillige Spende direkt an den Hamburger Hilfskonvoi

Ich freue mich sehr auf die gemeinsame sanft-fließende Herzensreise! 

Eine Vision neuer Normalität

 

Rückkehr zur Normalität!? Der Wunsch ist groß. Ich finde es sehr spürbar, dass die Menschen mittlerweile erschöpft sind und sich zunehmend beeinträchtigt fühlen durch die vielen Maßnahmen der letzten Wochen. Und – ja, es gibt ja gerade zweifelsohne verschiedene Lockerungen. Analog-Shoppen ist z.B. wieder erlaubt, zaghaft öffnen auch Restaurants und auch Fußball wird es ab dem 16.05. wieder geben. Kinder dürfen (müssen – das sehen Eltern und Kinder sehr unterschiedlich) teilweise wieder Kitas und Schulen besuchen. Urlaub im Inland und einigen Nachbarländern scheint auch im Bereich des Möglichen zu liegen und große Unternehmen fordern im großen Stile Staatshilfen. Die üblichen Spinner und notorischen „Meckerheinis“ gehen zusammen mit rechten Verschwörungstheoretikern auf die Straße unter dem Deckmantel des Grundgesetzes, wollen aber eigentlich nur ihren Hass rausschreien und das System zerstören – so das schwarz-weiß Narrativ vieler Leitmedien. Ich war am Samstag einer davon. In Bad Münstereifel. Ca. 45-55 Menschen primär im Namen des Grundgesetzes bzw. gegen eine Impfpflicht. Alles friedlich und respektvoll und im Großen und Ganzen auch unter Berücksichtigung der Abstandsregeln (von auf der Demo 3 Metern). Ein bunter Haufen Menschen, keine populistischen Ansprachen, keinerlei offen rechtes oder aggressiv verschwörungstheoretisches Gedankengut. Eher die alternative „Hippie“-Fraktion. Aber sicherlich sehr kontroverse, provokante und zum Teil auch vom gesellschaftlichen Commonsense radikal abweichende Meinungen. So wie es sich für eine Demokratie gehört. Früher war das Meinungsvielfalt (auch nicht unbedingt immer im Sinne eines sich gegenseitig ernst Nehmens, aber immerhin), heute ist das schnell “Fake News” und “Verschwörungstheorie”. Es darf also gar nicht sein. Böse. Zu wenig Differenzierung. Für meinen Geschmack.
Eine Freundin, die in Köln auf Demos unterwegs war berichtete Ähnliches. Eher buntes Treiben. Andernorts – z.B. in Berlin, wo die Polizei aber auch recht massive Präsenz zu zeigen scheint und zum Teil auch einige unliebsame Gesellen als Alphatierchen auftreten – mag es auch anders aussehen und auch die „rechte“ Gefahr – neben den aus meiner Sicht wesentlich bedrohlicheren globalen wirtschaftslobbyistischen Gefahren eines neoliberalen Systems außer Rand und Band – auf dem Schirm zu haben, ist sicherlich nicht blöd. Man denke nur an den NSU-Terror, in dessen Fahrwasser zum Teil auch die Rechtsstaatlichkeit des Staates äußerst fragwürdig erscheint. Ist die rechte Gefahr nur auf der Straße oder vielleicht gar in den politischen Institutionen? 
Und Spielplätze machen auch auch wieder auf. Irgendwie scheint sich langsam alles Richtung Normalität zu bewegen. Ab dem 14.05. werde ich auch wieder analog Yoga anbieten dürfen unter gewissen Auflagen.

Aber kann es so etwas wie eine Rückkehr zur Vor-Corona-Normalität geben? Alle Menschen mit denen ich darüber spreche (und das sind viele!) sind sich da einig: Nein. Die Welt, wie wir sie noch vor ca. 2 Monaten erlebten, diese Welt gibt es nicht mehr. Eine bloße Erinnerung. Denn selbst wenn alle Maßnahmen dauerhaft zurückgenommen werden sollten – und da sind wir ja heute – am 11.05.2020 – bei Weitem nicht -, wird es nicht so sein wie vor Corona. Die noch immer anhaltende, permanente und irreführende mediale Angst-Propaganda (anfangs ggf. sicherlich noch nachvollziehbar – was ist denn da los?, mittlerweile m.E. hochgradig unsinnig und gefährlich für die seelische und soziale Gesundheit von uns allen – und gilt es diese nicht genauso einzubeziehen in den Prozess? Siehe hierzu auch folgende Pressekonferenz aus dem UKE in Hamburg) sowie fragwürdige politische Entscheidungen (wie die Maskenpflicht – insbesondere Kinder finden uns (mich) Riesen mit Maske in meiner Wahrnehmung oft sehr unheimlich, Gehörlose werden auch zum Teil in sehr schwierige Situationen gebracht und die nach wie vor verbotene Berührung zwischen Menschen worunter viele ganz arg leiden) werden ihre Spuren hinterlassen. Da mir die Zeit fehlt dies ausführlicher darzustellen, verweise ich auf den Blog-Artikel einer Traumatherapeutin, der mir zugeschickt wurde (vielen Dank an Alex) und über dessen grundlegende Themen ich seit Wochen mit Menschen spreche. Die größte Gefahr der aktuellen Situation ist die Angst. Nicht das Virus.

Es ist uns in Deutschland erfolgreich gelungen Menschenleben zu retten. Das ist wunderbar. Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd in Situationen, wie wir sie aus anderen Ländern gesehen haben (aber auch dort war es m.W. nach kein flächendeckendes Phänomen, sondern betraf in der Regel nur einzelne Regionen). Im Gegenteil – Kliniken

(mehr …)

Impfung oder Impfzwang? Der Weg zurück in die Normalität?

Es wird von Seiten der Politik (weltweit) seit einigen Monaten sehr viel darüber gesprochen, dass eine Impfung gegen Corona die einzige Möglichkeit sei, wieder zur “Normalität” (Was ist das eigentlich?) zurückzukehren. Dazu gibt es fundierte kritische Meinungen, die in der breiten medialen Wiedergabe wenig Gehör finden (und leider auch gerne pauschal und abwertend als notorische und asoziale Impfgegner oder krude Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden). Aber ist es grundsätzlich falsch sich zu fragen, wie viele Impfungen da denn noch verabreicht werden sollen? “Die Experten” (wer ist das?) werden das schon wissen? Herr Gates sprach in einem Interview (englisches Original hier) ja davon die Weltbevölkerung (!) gegen COVID-19 impfen zu wollen (und in nur 18 Monaten ggf. sogar weniger damit zu beginnen und Testverfahren im Vorfeld zu verkürzen) und Impfstoffe gegen “alle Infektionskrankheiten” entwickeln zu wollen. Können wir wirklich derart massiv in das Leben eingreifen, ohne das es anderweitige Konsequenzen hat – eine m.E. grundsätzlich wichtige Frage. Wirklich beantworten werden wir die vielleicht nie können. Aber drüber nachdenken und verschiedene ethische, medizinische und soziale Aspekte mit einbeziehen als “einfach nur” biologisches Leben zu schützen? Können gute weltweite Hygiene und sauberes Trinkwasser nicht ganz ähnliche Effekte erzielen, ohne derartige massive Eingriffe? Darf ich Unternehmen bzw. einem Wirtschaftszweig (der Pharmaindustrie) blind vertrauen, der faktisch einen immensen wirtschaftlichen Vorteil daraus zieht und offensichtlich Lobbyismus betreibt (macht diese Aussage mich jetzt zu einem Verschwörungstheoretiker?) und gleichzeitig Glyphosat oder andere

(mehr …)

Solidarität oder Schuld? Solidarisches Grundeinkommen oder stigmatisierende Sozialleistungen?

So zweifelhaft die Verhältnismäßigkeit einiger Corona-Massnahmen aus meiner Perspektive sind, so unsolidarisch sind deren Effekte. Viele Künstler*innen, Vereine, gemeinnützige Organisationen sowie Selbstständige und Freiberufler*innen aller Richtungen werden in existentiell bedrohliche finanzielle Situationen katapultiert, in (Schuld basiertes) Hartz-IV gezwungen oder Schlimmeres. Vermeintliche Hilfspakete offenbaren sich als unsolidarische Farce (als unmittelbar betroffener mit mittlerweile hohen finanziellen Einbußen, bin ich hier direkt involviert).
Anstatt psychologischen Druck zu nehmen und ein massvoll-existenzsicherndes Grundeinkommen zu gewährleisten (auf dessen Höhe man sich verlassen kann und so eine gewisse finanzielle Planungssicherheit hat), geht jetzt der große unsolidarische, panische, Nerven aufreibende und Zeit intensive Kampf los: Wie überleben? Woher kommt Rettung? Wie kann ich der erste sein bevor der Topf leer ist? Etc. etc. Solidarisch geht anders.
Hier eine Übersicht über bereits laufende Petitionen (gerne teilen), insgesamt sind es derzeit drei auf unterschiedlichen Plattformen (vielen Dank, Vivien):

– Bundestagspetition von Susanne Wiest: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_03/_14/Petition_108191.nc.html

– OpenPetition von David Erler: https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns-2

Change.org von Tonia Merz: https://www.change.org/p/finanzminister-olaf-scholz-und-wirtschaftsminister-peter-altmaier-mit-dem-bedingungslosen-grundeinkommen-durch-die-coronakrise-coronavirusde-olafscholz-peteraltmaier

Hier auch der Link zu einem Erklärvideo. Dort wird das Prinzip einmal erklärt, falls Du noch gar nicht weißt, was es damit auf sich hat.

Über aktuelle Entwicklungen versuche ich an dieser Stelle zu informieren.

 

Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation “Kraft der Stille” am 26.11.2020

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Meditativ-dynamische Stille im November –  Begleitet von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien, Bewegung und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick!

Du begibst dich auf eine Reise hin zu einem zentralen Lebensthema. Ein Thema, dass jetzt  ins Bewusstsein rücken möchte, weiter gebracht werden oder wieder aufgegriffen werden möchte. Ein Thema, dass jetzt gerade dran ist und das an diesem Abend Raum und Zeit geschenkt bekommen soll.

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Donnerstag, 26. November 2020 um 20:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 25 / erm. 18 €

Anmeldung: Hier…

Perspektiven in uns aus der aktuellen Krise

VORAB 0.0: Hier lassen sich politische Entwicklungen ganz gut mitverfolgen: https://democracy-app.de/

VORAB 1.0: upps… wieder lang und viel… und lesen… und puh… JA! Nicht für alle, aber für Einige, ich weiß. Aber kurz und knapp und ganz eindeutig und fertig is’… JETZT WISST IHR ALLE BESCHEID! Basta. Nein – das wäre vergleichbar mit sogenanntem Populismus und eine Vereinfachung, die unserer wunderbaren Vielfalt – die ich so liebe an unserem Menschsein und an dieser Welt überhaupt und gleichzeitig auch als so herausfordernd erfahre  –  nicht gerecht wird. Wenn wir uns im Raum von Sprache und Dialog aufhalten, dann haben wir es immer und automatisch mit Facettenreichtum zu tun. Nicht so sehr mit ultimativen Wahrheiten und glasklaren und eindeutigen Antworten auf die Herausforderungen des Mysteriums Leben. Wer das nicht aushalten kann, der sollte und darf sich einfach daraus temporär oder generell zurückziehen und sich bei und in sich selbst sammeln. Was grundsätzlich so oder so immer wieder empfehlenswert ist, auch vorbereitend für den Dialog mit anderen. Danke.

VORAB 2.0: Das Coronavirus Sars-Cov-2 und die damit einhergehende Atemwegserkrankung COVID-19 (sowie die damit einhergehenden Begleiterkrankungen wie z.B. eine Lungenentzündung) stellen eine faktische und in Einzelfällen sogar tödliche Bedrohung dar. Insbesondere Risikogruppen bedürfen des besonderen Schutzes (und gleichzeitig auch ein Recht auf sterben, wenn sie dies so für sich entscheiden). Unser Gesundheitssystem sollte gleichzeitig nicht über alle Maßen belastet werden. Das gilt übrigens auch für andere Viren. Wir alle sind diesbezüglich eingeladen – auch über Corona hinaus –  grundsätzlich auf Hygienestandards zu achten und im Einzelfall ggf. auch auf Abstand zu achten oder gar “social distancing” zu praktizieren bzw. den diesbezüglichen Wunsch von Menschen zu respektieren. Unbedingt.
Und auch die erschreckenden und leidvollen Situationen in vielen Krankenhäusern weltweit sind Teil dieser Krise (wobei die Ursachen hierfür wohl nicht ausschließlich in COVID-19 zu suchen sind). Mein Respekt, meine Dankbarkeit und mein Mitgefühl gilt all jenen, die dort jetzt gerade – vor allem aber auch grundsätzlich – eine sehr wertvolle Arbeit leisten. Oft unter schlechten Bedingungen. Vielen vielen Dank.
Mein Mitgefühl ist auch bei all denen, die gerade schmerzhaften Verlust aufgrund von COVID-19 und deren Begleiterscheinungen erfahren.
Ebenso bei all denen, die gerade schmerzhaften Verlust aufgrund einer anderen Ursache erfahren. In Deutschland sterben insgesamt durchschnittlich täglich bis zu 2.500 Menschen (bei ca. 700.000 bis 900.000 Toten jährlich). Mein Mitgefühl den Angehörigen und Freunden von z.B. ca. 3.069 (2019) Verkehrstoten in Deutschland (und ca. 1,35 Millionen weltweit pro Jahr!!!!!), von ca. 20.000 – 30.000 Tausend Toten pro Jahr aufgrund von Krankenhauskeimen in Deutschland (offizielle Einschätzung des RKI), von ca. 290.000 bis 645.000 Toten weltweit pro Jahr die an einer Atemwegserkrankung infolge einer Influenza (also Grippe)-Infektion sterben (in jedem Land saisonal sehr unterschiedlich. In Deutschland gab es in der Saison 2017/18 die letzte Epidemie mit laut RKI geschätzt (nicht abschließend untersucht) ca. 25.100 Toten, sonst aber auch nur wenige Hundert Tote), von ca. 9.235 (2017) Suizidtoten pro Jahr in Deutschland, von Menschen, die aufgrund einer Suchterkrankung (bzw. deren Folgen) sterben, von Menschen, die aufgrund schlechter Lebensbedingungen (wie z.B. Krieg (geführt mit Waffen aus den Industrienationen – Deutschland vorne mit dabei), Luftqualität, Junk-Food und Zucker oder fehlender Versorgung mit sauberem Wasser oder Medikamenten) sterben, von Menschen, die aufgrund ihrer “Andersartigkeit” – wie z.B. religiöser Glaube, ethnischer Zugehörigkeit, sexueller Ausrichtung, Geschlecht oder anderer politischer Auffassung – getötet werden, von Menschen, die aufgrund einer internationalen Höher-Besser-Weiter-Haltung “aufgeben” und früher sterben, von Menschen, die an einer anderen Erkrankung (wie Krebs, Tuberkulose, Diabetes etc.) sterben. Zahlen spielen da eigentlich gar keine Rolle. Zumindest nicht beim Mitgefühl für das Einzelschicksal. Und bei der Tatsache der Unvermeidbarkeit des Todes.

Gleichzeitig dürfen wir uns aber auch im Vertrauen üben (als Gegenmittel zur Angst, die so spürbar ist und gerade einen neuen Kanal – Corona – zum Funken hat). Denn wir haben erstens ein in der Regel gut 

(mehr …)

Yoga-Wochenende am 21.&22.11.2020: „Kostbare Stille“ – Über Atem, Ausdruck und Klang in die Stille

Sanfte Asana-Praxis, Fluss und Stille im Atem, bewegte und stille Meditation, Reisen mit Klängen. Dich erwartet ein “ausdrucksstark bewegter Samstag” und ein “still bewegter Sonntag” mit viel Praxis. Eine wundervolle Möglichkeit um Dich tief mit Dir selbst zu verbinden. Ich freue mich.

Wann? Samstag und Sonntag, 21. & 22. November 2020 von je 10:00 bis 16:30.

Wo? Melanchthon Akademie Köln, Kartäuserwall 24,  50678 Köln-Südstadt (Haltestellen der Linien 15, 16, 17, 106, 130, 132, 140 Chlodwigplatz)

Investition: 80 € (Studierende zahlen die Hälfte)

Anmeldung: Über die Melanchthon-Akademie (8 Plätze)

Menschenreise (Online-)Themenabend

Analog zu den KHY-Themen-Abenden werde ich “krisen- und transformationsinspiriert” ab sofort einen Menschenreise-Themenabend anbieten. Dieser wird online stattfinden und ist offen für maximal 8 Menschen damit auch kommunikativ-sinnvoller Austausch stattfinden kann und eine gewisse Intimität gewahrt bleibt. Die aktuelle globale und gesamtgesellschaftliche Situation, das Waagspiel zwischen Vertrauen und Angst sowie das Potential von Transformation und unser jeweiliges persönliches Erleben hierzu sind Teil des Abends. Jede Haltung und Meinung zum aktuellen Geschehen ist dabei absolut willkommen – von hardcore-Autoritäten konform bis hin zu giga-kritisch, von absolut verängstigt bis hin zu mega-inspiriert, von verzweifelt bis belustigt. Solange Du offen für andere Sichtweisen und Bewusstseinsarbeit bist.
In meiner Wahrnehmung durchlaufen wir gerade einen sehr sehr tief gehenden Prozess individueller wie kollektiver Transformation. Dieser bringt viele Themen – insbesondere Ängste und tiefe Verunsicherung und die damit einhergehenden Verhaltensweisen – klar und offen auf den Tisch. Gleichzeitig liegt gerade ein massives kreatives Potential in der Luft. All das ist eine wundervolle Chance für jede und jeden von uns diesen Transformatiuonsprozess im eigenen Bewusstsein abzubilden. Was gerade an heftiger Dynamik auf allen möglichen Ebenen – konstruktiv wie destruktiv, dynamisch oder eingefroren – passiert – es passiert sowieso. Wie (bewusst) ich damit umgehe, passiert nicht von allein. Hier habe ich Steuerungs- und aktuell in meinem Erleben enorme Wachstumsmöglichkeiten. Der Themenabend möchte diese Möglichkeiten der Bewusstwerdung aufgreifen. Der Abend beginnt mit einer gemeinsamen Bewusstseinsreise. 

Bitte melde dich bei Interesse. NächsteTermine und Einwahldaten schicke ich Dir dann zu. 

Die Online-Themenabende sind grundsätzlich kostenfrei. Ich freue mich aber, wenn Du – nur wenn Du kannst und möchtest und absolut freiwillig – hierfür einen solidarischen Betrag deiner Wahl an mich oder auch eine Person oder Organisation deiner Wahl spendest. Vielen Dank.

 

Intuitive Klang-Meditation in absoluter Dunkelheit am 29.12.2020 – “Winterschlaf”

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Inspirierende Meditations-Möglichkeit den Winter in der Zeit der Rauhnächte mit seiner stillen und dunklen wie lichten Präsenz zu erleben. Wir werden die ganze Zeit in kompletter Dunkelheit üben! Du wirst nichts sehen können, deine anderen Sinne können dafür umso lebendiger wahrnehmen. Raum für Bilder der anderen Art.
Sanft begleitet von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick!

Bitte vorher anmelden da Platzzahl (max. 7) begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Dienstag, 29. Dezember 2020 um 20:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 25 € / erm. 18 € (zusammen mit Yogaklasse 38 € / erm. 28 €)

Anmeldung: Hier…

Corona-Krise – Eine Zeit intensiver Transformation

Sars-Cov-2 – ein Virus, der oder das uns alle beschäftigt. Ein Virus nach dem lateinischen Wort corona – Krone – benannt. Die Krone aus der Welt der Kleinstlebewesen – bzw. der “Nicht-Lebewesen”, da ist sich die Wissenschaft nicht einig – stellt die “Krone der Schöpfung” vor eine existentielle Herausforderung. Weltweit. Und als Gegenmaßnahme ist eine aktuelle Konsequenz in vielen Teilen dieser Welt der (Fast-)Stillstand des öffentlichen und zum Teil auch des wirtschaftlichen Lebens.

Stillstand. Mmh. Insbesondere in leistungsorientierten Gesellschaften, wie der unseren, die sich in großer Abhängigkeit vom wirtschaftlichen Output befinden, ist dies das vielleicht noch größere Bedrohungspotential. Systemsprengstoff!? Die Angst geht um.
Es ist dies somit eine absolut fundamentale (System-)Krise und gleichzeitig eine unfassbare Chance für jede(n) einzelne(n). Nicht nur Bedrohung. Bedrohung des Alten birgt ja immer und grundsätzlich die Chance auf Neues. Und STILLSTAND – ist es nicht das, was diese Welt total gut gebrauchen kann? Diese Welt mit all ihren Hamsterrädern (deswegen vielleicht auch Hamsterkäufe? Ein antrainierter Reflex?), ihrer Immer-was-zu-tun-haben-müssen-Neurose, ihren unzähligen sich permanent wandelnden Fakten und Fakenews, ihrer medialen Hysterie, ihrem Wir-haben-recht-und-Du-bist-schuld-Denken,  ihrer zum Teil peinlich unreflektierten “Vernunfts”-Hörigkeit, ihrem Kontrollfimmel, ihrem penetranten Ausgrenzungsdenken: “Du bist/denkst/fühlst anders, geh weg!” – und da können z.B. Mitglieder der AfD ebenso ein Lied von singen, wie z.B. ethnische Minderheiten überall auf der Welt – , mit all ihren Artenzerstörungs- und Klimaveränderungsproblemen. Ist es nicht irgendwo auch fantastisch, dass einfach mal alles still steht? Vermutlich auch weniger CO2 rausgepustet wird und Menschen die Vögel in Großstädten viel lauter singen hören können als sonst – wie mir eine Kursteilnehmerin aus Köln heute per E-Mail schrieb? Ist es nicht auch ein Geschenk, dass einige ggf. sogar in den Luxus kommen, Zeit zu haben Dinge zu tun, die sonst immer hinten überfallen? Mal wieder in Ruhe kochen, einfach mal aus dem Fenster gucken, Stephans unerträglich lange Blogartikel lesen? Ist es nicht auch inspirierend, dass einfach mal vieles still steht? Menschen sich potentiell sehr hingebungsvoll sich selbst begegnen können? Ohne Ablenkung! Oder ist eben auch das Teil der Herausforderung? Stillsein ist ja nicht einfach. Und staatlich verordnete Freiheitsbeschränkung und Überwachung der Mobilfunkdaten (wie aktuell zumindest teilweise der Fall) hinterlässt grundsätzlich auch immer einen faden Beigeschmack. Unabhängig davon, ob nötig oder nicht.

Natürlich gilt dieser Stillstand nicht für alle Teile der Gesellschaft. Im pflegerischen und medizinischen Bereich, in Krankenhäusern und

(mehr …)

“Tell-a-Friend” – Weiterempfehlen & Gutschrift erhalten

Auch für den Online-Stream: Freunde, Kollegen, Bekannte, Familie mitbringen oder die Menschenreise und das Kreative Hatha-Yoga weiterempfehlen…

… und Ermäßigungen auf Menschenreise-Angebote erhalten!

Erwerben Freunde, Kollegen, Bekannte, Familienmitglieder zum ersten Mal eine Karte oder nehmen ein anderes Angebot zum ersten Mal wahr und haben primär von Dir davon erfahren, erhältst Du eine Gutschrift für Menschenreise-Angebote (inkl. Einzelarbeit) deiner Wahl (z.B. deine nächste Kurskarte oder Einzelsession) laut aktueller Preisübersicht:

Wenn KHY-Ausbildung gebucht:
dann 75€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn KHY-Jahreskarte gebucht:
dann 50€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn KHY-10er-Kurskarte gebucht:
dann 25€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn KHY-5er-Kurskarte gebucht:
dann 10€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn ITHM, KLANGYOGA, YOGA-IM-PARK oder SPECIALS gebucht:     dann 5€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn YOGA&WANDERN, SHANKPRAKSHALANA gebucht: dann 10€ für ein Angebot deiner Wahl

Wenn COACHING, MASSAGE, YOGA-EINZELSESSIONS gebucht:
dann 10€ für ein Angebot deiner Wahl

Bitte weise den entsprechenden Menschen darauf hin, deinen Namen zu erwähnen. Ich kann die Leute nicht automatisch mit Dir in Verbindung bringen. Danke.

Ich freue mich auf weitere wundervolle Menschen.

Yoga-Workshop am 21.03.2021: „Sich Selbst willkommen heißen!“ – Körperliche, geistige und seelische Inspirationen für den eigenen Selbstwert

Am Ende der dunklen Tage ruft die Kraft des Frühjahrs mit ihrem Licht! An diesem Wochenende nutzen wir dieses Licht und begeben uns auf eine inspirierende Reise zu unseren Wurzeln und zum Wert des eigenen Selbst. Meditation, intensive (aber körperfreundliche) Asanapraxis, energetisierende Atemübungen, intuitive geistig-seelische Inspirationen und Übungen sind die begleitenden Elemente dieser Reise.
Vorerfahrung sinnvoll aber keine Voraussetzung. Ich freue mich von Herzen auf die gemeinsame Erfahrung.
Wir werden an beiden Tagen gemeinsam zu Mittag essen. Jede(r) möge wenn möglich etwas für ein vegetarisches/ veganes Büffet mitbringen. Es soll aber kein Druck entstehen unbedingt etwas ganz tolles selber machen zu müssen. Etwas kaufen ist auch vollkommen ok. Es wird so oder so ganz viel seelische Nahrung geben!

kreatives_hatha_yoga_5_Elemente_sonnengruss_ritual

Wann? Samstag und Sonntag, 14. (10:30 – 16:30) & 15. März 2020 (10:30 bis 14:45).

Wo? Melanchthon Akademie Köln, Kartäuserwall 24,  50678 Köln-Südstadt (Haltestellen der Linien 15, 16, 17, 106, 130, 132, 140 Chlodwigplatz)

Investition: 80 € (Studierende zahlen die Hälfte)

Anmeldung: Über die Melanchthon-Akademie (max. 12 Plätze)

Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation “Kraft der Liebe” am 22.12.2020

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Eine wundervolle Gelegenheit Dich  in einer geführten Meditationsreise durch Körper, Geist und Seele Dir selbst und der Liebe in Dir zuzuwenden. Ich lade Dich von Herzen ein zu dieser Intuitiven Tiefen-Höhen-Meditation (klick hier für weitere Informationen).

Wann? Am Dienstag, 22. Dezember 2020 um 20:00. Ankunft um 19:45!

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 25€ (erm. 18€)

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt.

Yoga-Workshop “Klarheit erleben” am 04.10.2020 in der Südstadt!

Um Deine Kreative Hatha-Yoga Praxis zu vertiefen, für einen bewegten und bewegenden Start in den Spätsommer und um dem Thema “Klarheit” experimentell und getragen von der Gruppe zu begegnen!

green_mesa

Dieser Tag ist eine Einladung an Menschen mit Yoga- und Pranayama-Erfahrung, die eigene Praxis gemeinsam aufzufrischen und zu vertiefen. Mit Körper- und Atem-Übungen, einem kreativ-experimentellen Raum zum Thema “Klarheit” sowie einer Klangreise erwarten dich neben tiefer Entspannung und Inspiration auch eine bereichernde Reise zum Thema “Klarheit”. Gemeinsames Essen ist Bestandteil unserer Praxis. Bitte etwas für ein gemeinsames Mittags-Buffet mitbringen. Ich freue mich, dass Du dabei bist. Bei Fragen ruf auch gerne an.

Wann? Sonntag, 04. Oktober 2020 von 10:00 bis 16:30.

Wo? Melanchthon Akademie Köln, Kartäuserwall 24,  50678 Köln-Südstadt (Haltestellen der Linien 15, 16, 17, 106, 130, 132, 140 Chlodwigplatz)

Investition: 40 € (Studierende zahlen die Hälfte)

Anmeldung: Über die Melanchthon-AkademieTel. 0221-93 18 03 10

 

Mantra Yoga mit Janin Devi, André Maris & Stephan Maey am 10. Mai 2020

Tauche ein in die wundervolle Welt des Körpers, der Bewegung, der Stille und berührender Klänge.

Eine ganz besondere Kreative Hatha-Yoga-Klasse erwartet dich. Während du von Stephan Maey durch die Klasse begleitet wirst, lassen dich Janin´s & André ´s Mantras und Songs noch tiefer in dich selbst und in jedes asana eintauchen. Ein unvergessliches Erlebnis!
Fließe im Rhythmus der Musik! Fühle dich geborgen, tief bewegt und geliebt! In der besonderen Atmosphäre der Mantra Yogastunden ist es ganz einfach körperliche, aber vor allem auch emotionale Spannungen fallen zu lassen und sich
dem Fluss des Lebens und der Gefühle anzuvertrauen.

Wann? Sonntag, 10. Mai 2020, 15:00 – 16:30

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: € 20 (oder € 38 als Kombiticket mit anschließendem Konzert ab 19:30)

Anmeldung: Über das Tajet Garden

Neue Präventionskurse ab dem 05.03.2020

Der Winter-Frühjahrs-Sonnen-Zyklus Kreatives Hatha-Yoga mit neuen Präventionskursen beginnt. Deine Krankenkasse übernimmt bei regelmäßiger Teilnahme ca. 70-100% der Kursgebühr. Ich freue mich, wenn Du dabei bist. Ermäßigte Probestunde ist möglich.

Gerne auch weitersagen mit der Tell-A-Friend-Aktion! Weitere Infos und den Kursplan findest Du hier…

yoga_reise_buddha

Sthira Sukham Asanam”

Die Kunst der Balance zwischen Stabilität und Flexibilität –

körperlich, geistig, seelisch

Kreative Klangmeditation mit Johanna & Stephan

Ab März 2020 werden Johanna und Stephan im Wechsel von 17:40 – 18:20 eine Klangmeditation anleiten. Eine intime Verbindung zu Dir selbst, eine Reise durch Bewusstseinswelten sowie tiefe Entspannung erwarten Dich.

Eintauchen in kreative Klangwelten
von Schwingung inspiriert
von Tönen getragen
von Stimme berührt

Wir freuen uns auf Dich!

Wann? donnerstags von 17:40 bis 18:20 (für Details siehe Kursplan)

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Anmeldung? Eine Anmeldung ist nicht nötig. Einfach kommen. Die Probestunde ist kostenlos, danach 5er Karte (30€) oder 10er Karte (50€).
Dies ist eine Veranstaltung des Tajet Gardens und die Kursgebühr wird auch an das Tajet Garden entrichtet!

Entwicklung & Sein

Entwicklung und Sein

Ich nehme mich an,

so wie ich bin

Integriere mein Licht

Integriere meinen Schatten

Erlebe in Schmerz

Erlebe in Liebe

Erlebe in Stille

Erlebe in Bewegung

Der Weg der Entwicklung

Der Weg, den ich geh

//

einfach sein

nichts sonst

bedingungslos

ursprungslos

impulslos

einfach sein

sein

mein Zustand

der Zustand, der ich bin

//

so ham

ich bin

ich bin

sein

//

“Wer bin ich?” Eine jahrtausendealte Frage. Eine Frage, der ein Mensch sich von verschiedenen Perspektiven nähern kann.
Zum einen aus einer Perspektive struktureller Entwicklung, der alle Menschen bis zu einem gewissen Punkt folgen. Ich bin Fötus, Embryo, Baby, Kleinkind, Kind, Jugendlicher, junger Erwachsener, Erwachsener, Mensch der Lebensmitte, Mensch im fortgeschrittenem Alter, Senior#In, Greis#In. Jede dieser Phasen und die potentiell damit einhergehenden seelisch-geistig-emotional-körperlichen Entwicklungsschritte finden dabei gänzlich andere Antworten auf die Frage nach dem “Wer bin ich?”.  Sei es das (ebenso schmerzhafte wie lustvolle) Erkennen der eigenen Körperlichkeit als Baby, die Aneignung einer Ich-Struktur als Kleinkind, Frustrationstoleranz, magisches und mythisches Denken, Entwicklung höherer kognitiver und (selbst-)reflektorischer Fähigkeiten, Entwicklung komplexer seelischer und intuitiver Strukturen, Empathiefähigkeit, Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein und Selbstbefähigungskräften usw. – jeder Prozess wird andere Ich-Facetten freilegen. “Ich bin der Mittelpunkt des Geschehens! Ich bin abhängig von Gott (anderen)! Ich bin (nicht) in der Lage, das zu lösen! Ich bin im Mitgefühl mit mir selbst (anderen)! Ich mag meine Art mit Problemen umzugehen!”

Dieser Entwicklungsprozess findet zwar in einiger Hinsicht automatisch statt im Sinne eines uns Menschen innewohnenden evolutionären Programms. Soll er “gelingen” braucht es aber

(mehr …)

Infoabend Yogalehrer/-Innen Ausbildung Kreatives Hatha-Yoga am 28.04.2020





Du bist interessiert an einer Yogalehrerausbildung bzw. -fortbildung und möchtest Dich orientieren? Herzlich willkommen beim Infoabend zu den verschiedenen Ausbildungsmodulen! Es ist sinnvoll und hilfreich, Dir das ausführliche Ausbildungs-PDF vorab durchzulesen.

Wann? Am Dienstag, 28. April 2020 um 18:15! Danach gibt es eine KHY-Klang-Yogaklasse um 20:00! Gerne auch Praxis für Dich!

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Anmeldung: Hier…

Weitere Infoabend-Termine findest Du hier… 

Unabhängig vom Infoabend empfehle ich Dir auf jeden Fall auch einen praktischen Einblick in Form einer Klasse oder eines Workshops zu bekommen, solltest Du das Kreative Hatha-Yoga und meine Art des Unterrichtens noch nicht kennen. Hierzu kannst Du gerne zur Klasse davor kommen oder eine Probestunde vereinbaren. Ich freue mich auf die gemeinsamen Erfahrungen.

Heißersehnte Rückkehr an die HWF in Köln-Lindenthal

HIER DER LINK ZUM NEUEN KHY-ASTA-KURS AB DEM 07.04.2020

Liebe Studierende und Angestellte der Kölner Hochschulen, liebe aktuell und ehemals Teilnehmende,

aufgrund der aktuellen Hallensituation können wir uns die Lindenstraße knicken, dafür – hey hey hey … HEY – kehrt das KHY ab April zurück in die Turnhalle der HWF Lindenthal dienstags in der Zeit von 15:30-17:30 Uhr! Back to the roots – im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich freue mich sehr alte und neue Gesichter und überhaupt schöne Menschen dort willkommen heißen zu dürfen. Neustart ist der 07.04.2020! Die Rückkehr nach 3 Jahren Abwesenheit und 21 Jahre nach meinem Start dort! Vielen Dank!

Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation am 17.04. (Eifel) & 18.04.2020 (Köln) – “Frühlingserwachen”

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Inspirierende Möglichkeit den Frühling mit seiner treibenden Kraft willkommen zu heißen.  Begleitet von Klängen, Tönen, treibenden Rhythmen, Melodien, Bewegung und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick! Du erlebst die Kraft innerer Bilder und hast die dich selbst bestärkende Möglichkeit, Dich voll und ganz Deiner inneren Vision hinzugeben, um diese Kraftquelle auch im Außen zu stärken. Was trägt dich, motiviert dich, bewegt dich? Stärke das! Weitere Infos zur ITHM findest Du hier!

Bitte vorher anmelden (hier klicken) da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Freitag, 17. April 2020 um 19:00

Wo? In Bad Münstereifel (Adresse wird bei Anmeldung bekannt gegeben)

Investition: 20 / erm. 15 € (max. 7-8 TN), “tell-a-friend” und bekomme eine 5€-Gutschrift

Wann? Am Samstag, 18. April 2020 um 18:30

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 23 / erm. 17 € (max. 12 TN), “tell-a-friend” und bekomme eine 5€-Gutschrift

“Paarzeit” – Eine Jahresgruppe für Paare mit Bianca Bosbach und Stephan Maey

 

 PAARZEIT! Die Jahresgruppe
 

Lebendiges Miteinander? 

Dein(e) Partner/-in und Du (auch gleichgeschlechtliche Paare sind herzlich willkommen) begegnen sich in Stille, mit Blicken, mit Worten und über Berührung. Kommunikation und lebendige Begegnung auf allen Ebenen. Alle Infos im ausführlichen PDF! Wir freuen uns von Herzen auf Euch. Liebe.

Auftakt? Dienstag, 24. März 2020, 18:30 – 21:30 (dieses Treffen kann zum Kennenlernen auch separat gebucht werden für 55€ (Frühbucher 45€)!

Weitere Termine: jeweils dienstags von 18:30 – 21:30
                                   28. April 2020
                                   26. Mai 2020
                                   11. August 2020
                                   29. September 2020
                                   10. November 
                                   26. Januar 2021
                                  (+ ggf. ein gemeinsames Wochenende in          
                                                        der Natur im Frühjahr 2021)

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Leitung:  Bianca Bosbach, Stephan Maey

Investition: 390 € / Frühbucher bis 12.21.2020 355 €  pro Person (+ tell-a-friend-Aktion). Bitte rechtzeitig anmelden: maximal 3-5 Paare.

Anmeldung: hier

Frühjahrsputz am 07.03.2021

Yogische Darmreinigung – der Frühjahrsputz mit Stephan und Stephan: Innere Reinigung, Klarheit und Kraft! Wie gehabt in der Musicfactory in Köln-Niehl. Stephan Rustemeyer und Stephan Maey heißen Dich von Herzen willkommen.

Investition: 108€ / erm. 99 €
Frühbucher bis 15.01.2021: 95€ / erm. 80 €
“tell-a-friend” und bekomme eine 10€-Gutschrift

Weitere Infos findest Du hier…

Frühbucherrabatt bis 15.01.2021! Jetzt anmelden…

shankprakshalana_yoga_darmreinigung_köln

“Den Dämonen Nahrung geben” Schattenarbeit mit Judith Maria Günzl am 27.02.2020

Integriere deinen Schatten

mit der tibetisch-buddhistischen Heilweise
“Den Dämonen Nahrung geben”

Jetzt im Winter, in der dunklen Jahreszeit, sind wir eher nach innen gerichtet und begegnen leichter unseren Schatten & Dämonen.
Der Schatten, der Dämon, sind unsere noch nicht integrierten, zumeist abgelehnten & gefürchteten Anteile.

Der Dämon ist Alles, was uns hindert, frei und glücklich zu sein!

Das können Krankheitssymptome, Schmerzen, Urteile & Glaubenssätze, verstrickte und unglückliche Beziehungen, Misserfolge etc. sein, einfach Alles, was uns leiden lässt.

Solange wir uns gegen ihn wenden, kämpfen wir gegen uns selbst und unsere eigene Lebensenergie. Wir projizieren unseren Schatten, das Unbewusste, nach außen und führen dort Krieg.

So bleiben wir bei allen Bemühungen unvollständig, auf der Suche und im Kampf.

Diese kraftvolle und heilsame Arbeit “Den Dämonen Nahrung geben” wurzelt im tibetischen Buddhismus und ist eine Liebesdarbietung an die Ganzheit des Lebens.
Endlich nehmen wir Verantwortung für Licht und Dunkel in uns.

Endlich sind wir bereit, ganz zu sein und in schlichter Achtsamkeit und Liebe unsere abgespaltenen Anteile wieder nachhause kommen zu lassen.

Dieser Prozess ist in 6 klare Schritte gegliedert:

– den Dämon in Körper und Geist lokalisieren
– ihn einladen und mit allen Sinnen erfassen
– ihn befragen zu seinen wahren Bedürfnissen
– ihn mit der wahren Nahrung nähren
– die Verwandlung des Dämons in eine verbündete Kraft
– die Integration und das Einssein damit

Jeder Teilnehmer arbeitet für sich selbst auf der Matte.

Ich führe achtsam und genau durch alle Schritte.
Zur Integration am Ende des Prozesses singe ich eine intuitive Seelenreise.

Danach kann das Erlebte im Kreis geteilt werden.

Wann? Donnerstag, 27. Februar 2020, von 19.45 bis 22.15 h
Davor gibt es um 18:15 eine offene Kreative Hatha-Yoga-Klasse mit Johanna Chylewski (in Kombination mit der Dämonenfütterung für 15€ / erm. 10€)

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Leitung: Judith Maria Günzl

Investition: 25 € 

Anmeldung: Seelengesang@web.de

 

Infoabend Yogalehrer/-Innen Ausbildung Kreatives Hatha-Yoga am 07.03.2020





Du bist interessiert an einer Yogalehrerausbildung bzw. -fortbildung und möchtest Dich orientieren? Herzlich willkommen beim Infoabend zu den verschiedenen Ausbildungsmodulen! Es ist sinnvoll und hilfreich, Dir das ausführliche Ausbildungs-PDF vorab durchzulesen.

Wann? Am Samstag, 07. März 2020 um 18:00!

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Anmeldung: Hier…

Weitere Infoabend-Termine findest Du hier… 

Unabhängig vom Infoabend empfehle ich Dir auf jeden Fall auch einen praktischen Einblick in Form einer Klasse oder eines Workshops zu bekommen, solltest Du das Kreative Hatha-Yoga und meine Art des Unterrichtens noch nicht kennen. Hierzu kannst Du gerne zur Klasse davor kommen oder eine Probestunde vereinbaren. Ich freue mich auf die gemeinsamen Erfahrungen.

1918 – 2019 – 2020 – 2121 – egal! Liebevoll!

Kurz vor Weihnachten war ich bei einem Freund werkeln. Er lebt mit seiner Familie in einem sehr alten, zu großen Teilen von ihm selbst stilvoll saniertem Haus, das bis ca. Anfang des 20. Jhd. als Dorfschule diente.

Beim Rausreißen der wurmstichigen Dielen im Dachgeschoss habe ich kleine fitzelige Reste von alten Zeitungen entdeckt. In alter Frakturschrift gedruckt, die am 03. Januar 1941 von den Nationalsozialisten zu Gunsten der Antigua Schrift verboten worden war. Mit Gewissheit kann mein Freund nicht sagen, wann die Böden verlegt worden sind. Aufgrund eines kleinen Fachwerkräumchens, das auf die Dielen drauf gebaut worden ist, und das als Schlafraum für den Schullehrer fungierte, gehen wir aber davon aus, dass die Dielen über hundert Jahre alt sein müssen. Dementsprechend alt also vermutlich die Zeitungsschnipsel.

Zusammenhängenden Text konnte ich den Fitzeln nicht mehr entnehmen, dafür waren sie zu klein, aber das erste Wort, das ich entziffern konnte, war das Wörtchen “liebevoll”. Mmh… “liebevoll”! Unter all den ca. 500.000 Wörtern der deutschen Kernsprache (spezielle Fachwortschätze nicht mitgerechnet), die es auch damals schon annähernd gegeben haben muss, genau dieses. Freudvoll staunend hat mich dieses “Liebevoll” berührt.

(mehr …)

Kräuter-Wandern und Meditation in der Eifel am 03.05.2020

moos_flechten pilzwesen eifel_rot

Augenblicke lebendiger Inspiration, tiefer Entspannung und wundervollem Naturerleben in der schönen Eifel. Dich erwarten: Eine je nach Wetter ca. 3,5-5 stündige Wanderung über 11-14 km inkl. Natur-Meditation, Kräuter sammeln und Einführung in die Kräuterkunde. Zum Schluss sanfte Körperarbeit und gemeinsames Kochen/Essen einiger Kräuter ggf. am Lagerfeuer – jede(r) bringt hierfür etwas mit.

Unsere Route wird uns auf die Höhen und in die Täler um Schönau herum führen. Wir freuen uns auf Dich.

Bitte vorher anmelden, da Platzzahl auf max. 9 begrenzt.

Wann? Sonntag, 03. Mai 2020 von 11:00 bis ca. 19:00.

Wo? Nordeifel in der Nähe von Bad Münstereifel (Anreise mit ÖPNV bis Bahnhof Bad Münstereifel möglich)

Investition: 45 € (erm. 40 €), “tell-a-friend” und bekomme eine 10€-Gutschrift

Anmeldung: hier

KHY-Klasse “sanft fordernd meditativ” am 06.02.2020

Diese sanft-fordernd meditative Yogaklasse bietet Dir die Möglichkeit Dich selbst sowie das Kreative Hatha-Yoga spielerisch fokussiert zu erforschen und kennenzulernen. Begleitet  von Klängen eine sehr lebendige Reise durch Körper, Geist und Seele.

Bitte möglichst vorher anmelden (hier klicken). Ich freue mich auf Dich und die gemeinsame Reise.

Wann? Am Donnerstag, 06. Februar 2020 um 18:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 15 € / erm. 10 € (oder 25€ / erm. 17 € für Klangreise + plus Yogastunde vorab)

Klangreise am 06.02.2020 – “(Jenseits von) Zeit und Raum”

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Diese inspirierende Klangreise schenkt Dir die Möglichkeit deine Vorstellungen von Zeit und Raum zu öffnen und neu zu erleben. Zeit und Raum werden so anders spür- und erfahrbar. Getragen von Klängen, Rhythmen und Melodien erlebst Du die Kraft innerer Bilder. Du hast die Möglichkeit Dich tief zu entspannen und dabei auf innere Beobachtungs- und  Erlebnisreise zu gehen. Weitere Infos zu Klangreisen findest Du hier!

Bitte möglichst vorher anmelden (hier klicken). Ich freue mich auf Dich und die gemeinsame Reise.

Wann? Am Donnerstag, 06. Februar 2020 um 20:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 15 € / erm. 10 € (oder 25 € / erm. 17 € für Klangreise + plus Yogastunde vorab)

KHY-Themen-Abende

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Neu in 2020: In unregelmäßigen Abständen werde ich ab Januar 2020 KHY-Themen-Abende anbieten. Diese beschäftigen sich jeweils mit einem konkreten körperlichen, psychologischen oder philosophischen oder auch gesellschaftlichen Thema. Da bin ich auch offen für Vorschläge und Anregungen von Euch. Wünsche? Raus damit!

Der Abend richtet sich vor allem an Menschen, die eine Yogaausbildung absolviert haben. Aber auch langjährig Übende sowie Menschen mit ernsthaftem Interesse an einer Yogalehrerausbildung sind herzlich eingeladen.

Fester Bestandteil sind je eine ca. 90-minütige Yogaklasse zum entsprechendem Thema. Im Anschluss nach einer Pause ein thematischer Workshop bzw. eine Fragenrunde oder gemeinsamer Austausch zum Thema der Klasse bzw. des Abends. 

Gerade der gemeinsame Austausch ist dabei ein wichtiges Element. Auf Wunsch kann ggf. auch jemand von Euch anleiten und ein Thema in der Klasse aufgreifen.

Wann? Am Donnerstag, 30. Januar 2020 um 18:00

Thema: Selbstliebe & Herzöffnung

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition:  mit KHY-Ausbildung: 40 € (erm. 35 €)
                        ohne KHY-Ausbildung: 45 € (erm. 40 €)
                        mind.  5 – max. 10 TN

Anmeldung: Hier…

Klangyoga-Klasse am 16.01.2020 “winter funk”

Schamanentrommel

Tauche ein in die wundervolle Welt des Körpers, der Bewegung, des Klangs und der Stille. Eine ganz besondere und winterliche funky Kreative Hatha-Yoga-Klasse erwartet dich. Kräftige Rhythmen und eingängige Melodien tragen Dich durch die lebendige Praxis. Gute Aktivierung inmitten des Winters.
Die Tiefenentspannung im Anschluss wird sanft klanglich begleitet und in Stille enden. Körper, Geist und Seele dürfen frei schwingen und Dich tief berühren. Ein Zustand tiefer Entspannung ermöglicht es Dir, neu aufzutanken, Dich selbst und das Leben anders wahrzunehmen. 

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Dich.

Wann? Am Donnerstag, 16. Januar 2020 um 20:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 20 € / erm. 15 €

Anmeldung: Hier…

Workshop “und 2020…? – Entwicklungsperspektiven & dein Umgang damit!“ am 09.01.2020

chill_out

Dieser Workshop richtet sich an den Wunsch in uns Menschen, sich konstruktiv mit sich selbst und dem Leben auseinanderzusetzen und nachhaltig zu wachsen. Deine aktuelle (individuelle wie kollektive) Lebenssituation mit ihren Entwicklungsperspektiven in Form von Krisen, Herausforderungen und Möglichkeiten sowie die spontan-intuitiven Erfahrungen/ Erkenntnisse des Augenblicks werden dabei berücksichtigt. Neben deinem persönlichen Prozess ist es dabei auch bereichernd und Empathie-fördernd, die Prozesse anderer Menschen mitzuerleben. Hier klicken für unser Info-PDF.

Auf persönlichen Wunsch hin wird dieser Prozess unterstützt durch einen umfassenden und psychologisch-fundierten astrologischen Blick auf die Situation. Bitte teile mir bei deiner Anmeldung mit, ob Du daran Interesse hast, da dies der Vorbereitung bedarf. Danke.

Nach einer gemeinsamen Einstimmung und Vorbereitung wirst Du Raum haben dein persönliches Thema zu formulieren. Wenn Du Interesse am astrologischen Blick hast, wird das dann mit einfließen. In einer Meditations-Reise machst Du dich dann auf die Suche nach deiner inneren Beziehung zu dem Thema/den Themen. 

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt (max. 8 TN). Wir freuen uns auf Euch.

Wann? Am Donnerstag, 07. Januar 2020 um 19:00 bis ca. 22:00

Vorab eine Herz-Chakra-Meditation um 18:00 (7€ / erm. 5€)

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: € 45 / erm. € 35 + optional 20€ (erm. € 15) für Horoskop, “tell-a-friend” und bekomme eine 5€-Gutschrift

Leitung:
Stephan Maey, Yogalehrer, Heilpraktiker (Psychotherapie), Pädagoge
Henrik Köller, Dipl. Psychologe, Dipl. Sozialpädagoge, Astrologe

Anmeldung: hier

Zwischen-den-Jahren und Neujahrsspecials 2019/20

namaste.mudra.kreatives.hatha.yoga.koeln

Die Zeit um Weihnachten und zwischen den Jahren sowie im noch jungen neuen Jahr bringt in der Regel eine besondere Qualität mit sich. Wir freuen uns diesen Wechsel gemeinsam mit Dir zu erleben.

Wann? Am Sonntag, 29.12.2019 von 17:30 bis 19:30** mit Johanna

Wann? Am Donnerstag, 02. Januar 2020 um 9:30* und 18:00** mit Stephan

Investition: 18€ (erm. 15€) oder 10er- bzw. Jahreskarte

*Einsteiger willkommen!
** nur mit Vorerfahrung

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Bitte möglichst vorher anmelden da Platzzahl begrenzt.

Zwischen-den-Jahren-Yoga-Special am 29.12.2019 mit Johanna von 17:30 – 19:30

Ich lade Dich ein in einen meditativen Raum der Einkehr, des Innehaltens und des Loslassens. Du bist willkommen mit allem, was Du mitbringst und darfst die Zeit nutzen, Dich auf eine Reise in Dein Innerstes, Deine Bilder, Deine Gedanken, Dein persönliches Erleben zu begeben. Dabei wirst Du begleitet von Atem und Bewegung, Klängen, Stimme und Momenten der Stille. Fühl Dich hier frei, sein zu dürfen, Dein Jahr ausklingen zu lassen und Dich auf das kommende Jahr einzustimmen.

Ich freue mich von Herzen auf Dich und einen gemeinamen Erfahrungsraum mit Yoga, Meditation, Atem und Klang.

Wann? Am Sonntag, 29.12.2019 von 17:30 bis 19:30 mit Johanna (nur mit Vorerfahrung)

Investition: 18€ (erm. 15€) oder 10er- bzw. Jahreskarte

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Bitte möglichst vorher anmelden da Platzzahl begrenzt.

Weihnachtsgruß 2019 und ein paar persönliche Worte des Danks und der Veränderung!

To Whom It May Concern

Weihnachten naht und ich möchte von Herzen Dank sagen und dabei ein paar persönliche Worte an Euch richten. Worte des Danks, der Entwicklung und der Veränderung. Vielen Dank an Euch und an meine Familie (die immer wieder recht viel auf mich verzichten muss aufgrund meiner Arbeitsblasen)! Vielen Dank an das Leben mit all seinen Wundern und Herausforderungen! Vielen Dank an mich selbst für mittlerweile (fast) 17 Jahre inspirierender Arbeit mit Menschen. Vielen Dank für die damit einhergehenden eigenen intensiven und dankenswerterweise im Verlauf der Jahre zunehmend konstruktiven Prozesse.
Gefühlter offizieller “Yoga”-Auftakt war im Mai 2003 mit der Organisation und Leitung einer Yogischen Darmreinigung in einer Ballettschule in Köln-Nippes und erste Vertretungsstunden in den Yogaklassen meiner damaligen Lehrerin Jutta Quja Hartmann ab Ende 2002 oder Anfang 2003 (wo ich auch meine heutige Frau kennen und ca. 3 Jahre später auch lieben lernen durfte). Vielen Dank für das Vertrauen!

Ab April 2005 – unmittelbar im Anschluss an meine erste offizielle Yogalehrerausbildung,

(mehr …)

Intuitive Klangyogastunde mit Stephan Maey am 31.10.2019

Schamanentrommel

Intuitiv gewählte Asana, Pranayama und Meditation begleitet von Tönen, Rhythmen, Melodien und Gesängen von Stephan Maey.

Wann? Donnerstag, 31. Oktober 2019 um 18:20 – 19:50

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel)

Investition: nur Klangyoga 19€ (erm. 15€), zusammen mit anschließendem Seelengesang 39€ (erm. 30€).

Anmeldung: Hier…

Achtsamkeit und Perfektion – ein paar Anmerkungen

Manchmal entsteht bei mir der Eindruck, dass hinsichtlich der Ideen von achtsam sein bzw. Achtsamkeit, interessante Vorstellungen in unserem Geist am Werke sind.

“Achtsamkeit geht doch schon in unseren Gedanken los” und “manche Sachen dürfe man nicht mal denken” – vermutlich weil sie so “unachtsam” und “schlimm” sind.

Was hat es damit auf sich? Heißt Achtsamkeit, dass man keine “schlechten” oder negativen oder kritischen Gedanken haben darf? Dass man immer achtsam – im Sinne von bedacht, entgegenkommend, sorgfältig, vorsichtig – sein muss? Heißt Achtsamkeit, dass man keine Fehler machen darf, sich immer perfekt verhält und sich seiner Umgebung zuliebe grundsätzlich anpasst? Dass man seine Gedanken und Gefühle in Vollendung im Griff hat, um einen vermeintlichen äußeren wie inneren Frieden zu wahren? Heißt Achtsamkeit, dass man niemals jemanden kritisieren oder verletzen darf? Interessante Fragen, oder?

Sobald ich für mich scheinbar klar habe, dass ich selbst “schlechte Gedanken” oder ein “falsches Verhalten” habe, bin ich zwar nicht mehr unbedingt achtsam, aber das liegt nicht in erster Linie an dem konkreten Gedanken oder dem Verhalten an sich, welche ich wahrnehme. Diese sind in dem Augenblick aus unterschiedlichen Gründen einfach so wie sie sind! Ich muss dahinter gucken. Dort ist der Schlüssel. Nicht nur dass ich sie habe, ist von Belang. Es liegt an der Art und Weise, wie ich ihnen begegne. Wenn ich sie als “falsch und unerwünscht” kategorisiere und mich dann mit dieser Kategorisierung identifiziere –

“Ich mag die Art und Weise wie der spricht überhaupt nicht, ganz schlimm, was für ein totaler Vollidiot, ekelhaft” … “Oh, ich habe jetzt wieder diese krassen negativen Gedanken über andere, immer das Gleiche mit mir, ach, ich bin einfach unverbesserlich, echt peinlich und so fies, ich schäme mich für mich selbst, wann hört das endlich auf?” -,

dann bin ich bedingt achtsam im Sinne von gewahr sein (da ich meine eigenen abwertenden Gedanken einer anderen Person gegenüber hier ja bewusst mitkriege und als wiederkehrenden Prozess einstufe) bis zu dem Punkt, an dem ich beginne mich selbst innerlich zu verurteilen. Hier verhalte ich mich mir selbst gegenüber genauso unachtsam, ja gewalttätig, wie ich es gegenüber der Person im Beispiel getan habe.

Achtsamkeit liegt demnach nicht darin, meine Gedanken oder Gefühle zu kategorisieren in gut oder schlecht, erwünscht oder unerwünscht und diese bzw. mich selbst dann entsprechend zu sanktionieren. Denn der Gedanke, das Gefühl, das Verhalten ist jetzt gerade ja einfach so, wie er bzw. es halt ist. Achtsamkeit liegt auch nicht darin, dieses vermeintlich Unerwünschte komplett zu negieren und wegzudrängen bzw. mich mit dem Erwünschten über alle Maßen zu identifizieren, es zu idealisieren und daran anzuhaften. Achtsamkeit in diesem Sinne bedeutet sich selbst und seiner Umgebung gewahr zu sein ohne unmittelbare Bewertung im Sinne von gut oder schlecht, erwünscht oder unerwünscht.

“Ich mag die Art und Weise wie der spricht überhaupt nicht, ganz schlimm”… “oh, – STOP – ich habe jetzt wieder diese in einigen Situationen für mich typische Reaktion. Das habe ich jetzt schon so oft beobachtet. Irgendwie stört mich das ja immer noch. Was ist denn da los bei mir, dass ich bei so einigen Typen Mensch auf diese Art und Weise reagiere? Ich guck es mir wohl einfach mal weiterhin an und steige jetzt nicht weiter drauf ein!”

Die ursprüngliche unwillkürliche Reaktion ist nach wie vor da. Wird aber viel früher gestoppt. Die Beobachtung und die damit einhergehende  Benennung von dem, was ist, tritt jetzt in den Mittelpunkt. Das ist eine ganz wesentliche Facette der Achtsamkeit: Es entsteht ein Raum der Beobachtung. Ein Raum, der ganz klar und offen und wertschätzend kritisch wahrnimmt, dabei benennt, was da ist – ohne vorab zu filtern. Ein Raum, der benennt und nicht be- oder verurteilt. Ein Raum, in dem alles sein darf. Ein Raum, der es mir dann perspektivisch ermöglicht, Gedanken, Gefühle und Verhalten konstruktiv zu beeinflussen – weil ich beobachte und nicht mehr anhafte. Durch das Üben der kostbaren menschlichen Fähigkeit zu beobachten, gebe ich mir selbst die wundervolle Chance meine Reiz-Reaktions-Schemata aufzuweichen und selbstbestimmt handlungsfähiger zu werden. 

Achtsamkeit mit einem unfehlbaren Denken, Fühlen, Verhalten gleichzusetzen ist schlichtweg unrealistisch, denn so funktioniert unser Geist nicht. Achtsamkeit hat nichts mit Perfektion zu tun. Achtsamkeit bedeutet auch nicht, dass ich mir selbst und meiner Umgebung nicht auch kritisch begegnen und Konflikte führen darf. Achtsamkeit aus dieser Perspektive ist lediglich der selbst-emanzipatorische innere Raum, in dem das alles stattfindet.

Ein spannender Weg. Lasst ihn uns gemeinsam gehen. In Vertrauen, in Liebe, in Freiheit.

 

Yoga-Workshop: „Weichheit erleben“ – Faszienarbeit, geistige Inspiration und seelische Regeneration am 24.05.2020

rose_gelb

Weichheit – so wertvoll und wichtig. An diesem Tag werden wir uns dem Thema auf verschiedene Arten nähern. Körperlich werden wir mit sounding und asanas an weicher Elastizität des Bindegewebes bzw. der Faszien arbeiten. Meditation wird für geistige Inspirationen zum Thema beitragen. Eine geführte Klangreise zum Thema wird die Seele zum Schwingen bringen. Grundlegende Vorkenntnisse in Yoga/Meditation erbeten.

Jede(r) möge etwas für ein vegetarisches/ veganes Büffet mitbringen. Freue mich auf lebendige Weichheit.

Wann? Sonntag, 24. Mai 2020 von je 10:00 bis 16:30.

Wo? Melanchthon Akademie Köln, Kartäuserwall 24,  50678 Köln-Südstadt

(Haltestellen der Linien 15, 16, 17, 106, 130, 132, 140 Chlodwigplatz)

Investition: 40 € (Studierende zahlen die Hälfte)

Anmeldung: Über die Melanchthon-Akademie

Paar-Sein: Meditation, Berührung, Sinnlichkeit – ein Abend für Paare am 15.08.2019

herzblueten

Wann? Donnerstag, 15. August, 20:00 – 22:30

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Leitung:  Stephan Maey (ggf. Bianca Bosbach)

Investition: 60 € / erm. 50 € pro Paar (+ bring-a-friend-Aktion). Bitte rechtzeitig anmelden: maximal 3-4 Paare.

Anmeldung: hier

Yoga-im-Park von Mai bis August…

Die Saison wird eröffnet: Yoga-am-Rhein und Yoga-im-Park!
Am 18.05. ist der Auftakt im Stadtwald! Für diese Yogastunden bitte vorher anmelden: Ab 5-6 verbindlichen Anmeldungen ist spontanes Dazukommen möglich. Alle Termine und Anmeldung findest Du hier…

Ein paar ganz besondere Kreative-Hatha-Yogastunden inmitten zweier wunderschöner Parks und manchmal auch am Strand: dem Marienburger Südpark sowie dem Lindenthaler Stadtwald. Alle aktuellen Termine findest Du hier bzw. werden über einen speziellen Emailverteiler und die Menschenreise-Facebook-Seite veröffentlicht.

Die Erde spüren, den Himmel erleben
um Dich selbst kreisen, in Dir selbst ruhen, Dich tief fallen lassen und wieder vollständig auftauchen, kraftvolle Asanas und meditativer Fluss

Investition: € 18 / erm. € 15 (5€ Nachlass, wenn Du noch einen weiteren Menschen neu zum Yoga-im-Park begeisterst! Bring-a-FRiend!)

schmetterling

“Bring a friend…!” Freunde neu in den Park mitbringen und 5€ weniger zahlen…

Ein Tag der bewegten Innenschau: Yoga, Lesung, Meditation und TranceTanz am 19.05.2019!

Ein Tag der bewegten Introspektion:

10:00 Kreatives Hatha-Yoga mit Stephan Maey (10 €)

11:30 Meditation: »Bewegung unter Beobachtung» mit Stephan Maey (Spende)

12:30 Buchlesung »Surfen auf Seelenwellen« von und mit Benedikt Bech (Spende)
Hier findest Du eine Rezension zum Buch…

ab 13:30 Ayurveda Food&Drink von soulfruit.de

16:00 Yoga & Atem mit Dina Wolter (10 €)

18:00 Trance-Tanz mit Christof Schnepp  (10 €)

Ein Tagesticket (ohne Essen) gibt es für 25€!

Wann? Am Sonntag, 19. Mai 2019 ab 10:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Wir freuen uns auf einen bewegten Tag mit Dir!

Achtsamkeitstag für Paare – gemeinsam auftanken am 18.05.19

 PAAR-SEIN!!

Ein Tag im Zeichen der achtsamen Begegnung zwischen (d)einem Partner / (d)einer Partnerin und Dir. Der Kursort ist in Leverkusen. Anbieter ist die AWO Leverkusen. Dort auch bitte anmelden.

Weitere Infos auch auf Herz&Lust.de

Wann? Samstag, 18. Mai 2019, 10:00 – 17:00

Wo? AWO-Leverkusen

Leitung:  Bianca BosbachStephan Maey

Investition: 60 €

Anmeldung: hier

“Was ist Yoga? Mut!!?”

 

„Was ist Yoga?“ – eine Frage, mit der ich kontinuierlich mir selbst und regelmäßig anderen im Rahmen von z.B. Bildungsurlauben und Ausbildungsgruppen begegne.

Eine Frage, deren Antworten eine beeindruckende Mannigfaltigkeit mit sich bringen. Eine Frage, die sich niemals abschließend und nicht aus dem Lehrbuch beantworten lässt. Eine Frage die in vielerlei Hinsicht einer tiefen persönlichen Auseinandersetzung bedarf. Jeder Moment des Lebens, jede Erfahrung und jede Begegnung bringen im Hinblick auf eine Beantwortung dieser Frage potentiell neue Hinweise, andere Perspektiven und interessante Facetten mit sich.

So kann Yoga etwas sein, was mich körperlich und seelisch unterstützt, eine Art Sport, Entspannungstraining oder Wellnessprogramm. Insbesondere aufgrund von Erkrankung, Verschleiß und Schmerzen, einem inneren Druck „etwas für sich tun zu müssen“, psychischen Problemen, aber auch während der Schwangerschaft finden so viele Menschen einen Zugang zu Yoga.
Für andere oder unter anderen Umständen geht es mehr um Fitness und körperliche Herausforderung sowie Entwicklung von Selbstvertrauen. Dann gibt es Menschen, welche die philosophische und/oder seelisch-spirituelle Komponente des Yoga erfahren möchte. Meditation, positive Affirmation, Selbstbewusstwerdung, Bezugnahme auf Gott oder andere universelle Lebensprinzipien durch Gebet und Gesang. Und es gibt weitere Arten Yoga zu leben und zu verstehen, wie z.B. in gewissen „energetischen“ Zustände zu verweilen.

In Kontakt mit sich selbst zu treten und sich selbst auf eine andere Art und Weise zu spüren als dies im Alltagsgeschehen der Fall ist, scheint mir dabei für die meisten Menschen eine ganz grundlegende Motivation und ein wesentlicher Fokus der Praxis zu sein. „In Kontakt treten, in Verbindung gehen“ – wesentliche Aspekte bei der Frage „Was ist Yoga?“!

Ein weiterer grundsätzlich wichtiger Aspekt (zumindest aus der Perspektive des KHY) ist die authentische innere und äußere Haltung, die ich einnehme. Gerade und aufrecht und grundsätzlich offen sein. Mir selbst und dem Leben gegenüber. Mich selbst kennenlernen, reflektieren und zu mir selbst stehen: Zu meinen Überzeugungen, Wahrnehmungen, Selbstbildern, Potentialen, „Schwächen“. Ohne andere damit zu überfahren. Ohne statisch an ihnen festzuhalten. Der Haltung – mit ihrer Festigkeit und klaren Kontur – darf im Sinne des Yoga immer die Weichheit, Geschmeidigkeit, Leichtigkeit gegenüber stehen. Nicht nur im Sinne des KHY, sondern schon viel früher in der historischen Entwicklung des Yoga geschehen, gibt es hier die wundervolle Idee von sthira sukham asanam aus demPatañjali Yoga-Sutra (2.46): „Die ideale (innere und äußere) Haltung ist zugleich stabil/fest und leicht/geschmeidig/beweglich“!

Aufgrund aktueller Erfahrungen und Konflikte, die sich mir derzeit in einem öffentlichen Lebensbereich sehr sehr intensiv offenbaren, erweist sich mir die Balance zwischen klarer Haltung und einem weichen Umgang damit als unverzichtbar für ein friedvolles und respektvolles menschliches Miteinander. Gleichzeitig wird mir dabei der unermessliche Wert einer authentischen Harmonie zwischen einer inneren und äußeren Haltung („Mich trauen (öffentlich/im Außen) zu dem zu stehen, was mich innerlich bewegt!”) sehr massiv vor Augen geführt. Einer Haltung, die sich (gewaltsam) durchsetzen möchte, kann man immerhin (konfrontativ) begegnen. Das mag Reibung mit sich bringen und unangenehm sein, aber man weiß mehr oder weniger, woran man ist und es kann etwas Neues daraus erwachsen. Eine innere Haltung, die sich im Außen versteckt und bewusst oder unbewusst abtaucht oder gar ins Gegenteil verkehrt wird – da wird es wesentlich schwieriger. Eine Haltung, die Kontakt und Begegnung vermeiden oder nur unter gewissen Bedingungen eingehen möchte, macht es auch nicht leichter. Die Triebfeder dahinter: Die Angst. Angst vor Kontakt, Konfrontation, Begegnung, Erkenntnis, Veränderung. Ebenfalls seit Jahrtausenden sehr ausführlich beschrieben in der Geschichte des Yoga.

Eine fokussierte Yoga-Praxis mit wachem Geist und offenem Herzen ist eine wunderschöne Möglichkeit Dir selbst und dem Leben zu begegnen und das Zusammenspiel von innerer und äußerer Haltung zu erforschen und zu erfahren. Es ist in vielerlei Hinsicht ein Weg der Selbsterkenntnis. Angst bleibt da nicht aus. Und wo es Ängste gibt, da braucht es Mut! Und Menschen, die diesen Mut aufbringen möchten. Fühl dich herzlich eingeladen: Yoga braucht Mut! Yoga ist Mut! Bist Du dabei?




Bildungsurlaub: Wildnispädagogik und Meditation im Oberbergischen Land vom 15.-18.04.2019

moos_flechten pilzwesen eifel_rot

Dieser Bildungsurlaub vermittelt Dir die grundlegenden Ideen der Wildnispädagogik. Eine wesentliche Basis dabei ist der unmittelbare Kontakt zur Natur. Die fundierten theoretischen Grundlagen werden dabei direkt in die Praxis umgesetzt. Die Teilnehmenden sind selbst sehr aktiv am Geschehen beteiligt und bekommen kreative und gut umsetzbare Ideen, wie sie die Seminarinhalte ggf. selbst in beruflichen Kontexten einsetzen können.

Darüber hinaus verbindet diese Woche das Feld der Wildnispädagogik mit dem Feld der Meditation. Es wird erforscht und erfahren, wo sich diese beiden scheinbar unterschiedlichen Disziplinen überschneiden und inwieweit sie miteinander verwoben sind. Eine (ent)spannende und erkenntnisreiche Reise in äußere wie innere Welten.

Anmeldung über die Melanchthon Akademie Köln
… zur Webpräsenz der Akademie…

Bitte vorher anmelden, da Platzzahl auf max. 12 begrenzt.

Wann? Samstag, 13. April 2019 von 10:00 bis ca. 18:00.

Wo? Haus Wiesengrund in Nümbrecht-Überdorf

Seelenwellen – Bewegung unter Beobachtung


Buchvorstellung am 5. Oktober 2018 18 – 21 Uhr

Praxis für Bioenergetische Analyse, Coaching, Supervision

Rubenstr. 116 in 12157 Berlin

Kontakt: bechgehabt@gmail.com

Hier klicken für mehr Infos zum Buch:

Seelenwellen_becht

Hier meine Rezension:

Bewegung unter Beobachtung oder “Surfen auf Seelenwellen” von Benedikt Bech

Ein alter Mönch ohne Namen, Arkan der Krieger, Pudra die Hexe, Laika die Hündin? Leben auf einer vom Körper komplett abgetrennten Bewusstseinsinsel? Archetypische Figuren als innere Puffer und Retter aus tiefster Not für unseren Götterspeise-Geist?

Was auf der einen Seite einladend spielerisch und bildhaft daher kommt, besticht auf der anderen Seite durch einen ebenso tiefen wie klaren Blick in den menschlichen Geist. Oder – aus Jnana-Yoga Perspektive gesprochen – vielmehr in die menschlichen Körper und deren Hüllen im Sinne verschiedener Ebenen: Da werden Erschütterungen auf der eher unbewussten geistig-emotionalen Ebene (die als massiv bedrohlich erlebte frühkindliche Existenzkrise des kleinen Benedikt, Panikattacken, …) und bewusste wie unbewusste Bewegungen beziehungsweise Interpretationen der geistig-intellektuellen Ebene (zum Teil vollkommen verzerrte Selbstbilder) beschrieben und deren Auswirkungen auf die energetische Ebene und den physischen Körper: „… immer wenn er seinen Körper bis zum Maximum auslaugte…“, „… den Körper aufbeißen, damit die Spannung abfließen kann …“, exzessives Nagelkauen, schmerzhafte Gelenkdegenerationen und entzündliche Prozesse schon im jungen Erwachsenenalter.

Die von Benedikt im realen Leben gewählte Unterstützung in Form von Körper(psycho)therapie, die eine wertvolle Basis seines Heilungs- beziehungsweise integrativen Ganzwerdungsprozesses darstellt, ist aufgrund der eben beschriebenen Symptomlage recht naheliegend und – wenngleich sehr lebendig und mitreißend beschrieben – an sich vielleicht noch nicht sonderlich Erkenntnis fördernd für den persönlichen Prozess des einzelnen Lesers. Benedikt Bechs Buch besticht aber darüber hinaus durch eine sehr klare und simple sowie wundervoll detaillierte Beschreibung menschlicher Zustände: archetypische – in Form sehr bildhafter Figuren – , körperliche und energetische (einengende Blockaden sowie deren Aufbrechen, Hitze, Schmerzen, Öffnungen, Energie-Erweckungen, …), und emotional-intellektuell-geistige – Wut, Hass, Profilierungsstreben und Bestätigungswahn, Leistungsstreben, panisches Lampenfieber oder Selbstzerstörungsimpulse.

Die Tiefe und Klarheit von Benedikts Beschreibung ist ein Produkt meditativer Einsicht. In diesem konkreten Fall ist es die Vipassana-Meditation. Vipassana-Meditation ist eine sehr alte Kunst der klaren Erkenntnis über stille Beobachtung der eigenen Bewegungen: Wahrnehmungen, Haltungen, Empfindungen, Bilder, Interpretationen usw. Es geht dabei darum, sich bewusst(er) zu werden, was gerade und unmittelbar gegenwärtig geschieht im Kontrast zu all dem, was der menschliche Geist permanent produziert, faktisch aber gegenwärtig gar nicht zwangsläufig existent ist: Pläne schmieden, Shopping-Listen, andere kontrollieren und verurteilen, Selbstverurteilung und Minderwertigkeitsgefühle, die Vergangenheit analysieren und die Zukunft planen, Perfektionsstreben, Ängsten nachhängen, sich Sorgen machen, Größenwahn und Selbstüberschätzung, Haben-Wollen oder Vermeiden-Wollen, einengende Ich-Identifikationen und innere Glaubenssätze, unverdaute Introjekte, Projektionen, Abspaltungen usw. Dies sind Prozesse von grundsätzlicher Gültigkeit für – mit gewissen Nuancen – alle Menschen. Denn „unser“ Geist – also der menschliche Geist an sich – hat Kultur übergreifend und seit vielen Jahrtausenden gültige Attribute, die uns miteinander verbinden (auch wenn wir oft irrtümlicherweise glauben, dass sie uns voneinander trennen).
Benedikt hat diese meditativen Räume genutzt, um sich voll und ganz den Prozessen seiner eigenen tief traumatischen Geschichte zu widmen. Diese totale Hingabe zusammen mit einem scharfsinnigen Geist ermöglicht dann die im Buch verwendete „Was würde Jens wohl sagen“-Perspektive. Jens ist Körpertherapeut und Benedikts wichtigste reale Begleitung auf diesem Weg der Selbsteroberung. Diese Perspektive liefert nachvollziehbare und lebendig-bildhafte Rückschlüsse auf die in Benedikt ablaufenden psychodynamischen Vorgänge.

Diese totale Hingabe ermöglicht aber auch die sehr plastische, griffige und inspirierende Darstellung archetypischer Bilder in Form der eingangs erwähnten Figuren. Beim Lesen ist da bereits nach wenigen Seiten ein inneres Feuerwerk bei mir ausgelöst worden. Verschiedene eigene Figuren, die mir bei meinem Überleben auf dieser Welt unterstützend zur Seite stehen, sind sehr lebendig (wieder) aufgetaucht: Der traurig-stille Beobachter, die aufmüpfige Ziege (als sympathischer Freigeist, Querdenker und lust- und humorvoller Lebemann), die liebliche Fee, der sich selbst kasteiende Asket mit seinem großen Bruder, dem wütenden (Selbst-)Zerstörer, der staunende Wandler zwischen den Welten, der stets wachsame Kontrolleur. Da war ich natürlich sofort voll drin, und genau das macht das Buch so lesenswert: komplettes Eintauchen in Benedikts Prozess der Bewegung unter Beobachtung. Der Leser und die Leserin dürfen neugierig sein. Danke für den Mut!

Stephan Maey

Herbstspaziergang – Demo mit liebevoller Selbst- und Waldzuwendung!


Herbstspaziergang zur Einkehr und Erholung, zur Inspiration und Lebensfreude. Wie schön, erst heute wieder erlebt. Herbstspaziergang als Zeichen und Symbol gegen die fahrlässige Zerstörung unserer Lebensräume weltweit. Fahrt gerne in den Hambacher Forst am 06.10. um gegen die anscheinend geplante Rodung von bis zu 120 Hektar Wald durch RWE (dem rechtmäßigen Besitzer des Waldes – viele Wälder (ca. 48%) in Deutschland sind in Privatbesitz) ein Zeichen zu setzen.

Dieses Zeichen muss nicht vordergründig politisch motiviert sein und kein stumpfes Polarisieren und Verurteilen mit sich bringen. Nicht gegen die “Bösen” von RWE (wo auch nur Menschen arbeiten und bei denen sicher einige von uns jahrelang ihren Strom bezogen haben oder noch immer beziehen), die jetzt an allem schuld sind. Nicht um eine scheinbare und schnell recht eindimensional und plakativ gedachte Klimakatastrophe abzuwenden. Die Veränderungen des Klimas sind so komplex und die Ursachen so mannigfaltig! Allem voran die intensive Viehwirtschaft (“Rinderpüpse”), die Rodung riesiger Waldflächen zum Reis-, Soja-, Maisanbau, die weltweite Zerstörung alter Moorlandschaften mit dem dadurch freigesetzten Lachgas (etwas 298mal so treibhauswirksam wie CO2!!), die Stromerzeugung durch Kohle, der sehr stark zunehmende Flugverkehr (politisch absolut und vollkommen verschont, was die ganze Klimaschutzdebatte irgendwie sowieso zur Farce werden lässt), der Straßenverkehr (nach wie vor oft ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen und der Verbrauch bei 180 km/h ist mal ganz sicher ein anderer als bei 120 km/h – ich hab’s ausprobiert!), aber auch Vulkanausbrüche, die seit einigen Jahrzehnten stets wachsende Weltbevölkerung (“the more, the merrier” – trifft leider nicht immer zu) sowie unser schier unstillbarer genereller Hunger nach EnergieENERGIEEnergie – auch googeln kostet viel Energie, das Coffee-To-Go-Cup-Phänomen etc. Puh. Also – komplex.

Betrachte den Wald- oder auch Parkspaziergang daher als einen liebevollen und mitfühlenden Akt. Grundsätzlich. Weil der Wald es Dir wert ist. Weil deine Umgebung es Dir wert ist. Weil Du es Dir wert bist. Sich um etwas oder jemanden oder sich selbst kümmern, weil dies grundsätzlich von Wert ist und nicht erst um Katastrophen abzuwenden, Krankheit und Krise zu bekämpfen. Meine kleine Utopie? Im Kleinen immer wieder lebbar!

Herbstzauber – Darmreinigung & Feuerritual am 06.10.2018

ENTFÄLLT WEGEN DER DEMO AM HAMBACHER FORST!

Die Darmreinigungsfortsetzung in der Eifel. Wir üben das große Reinigungsritual Shankprakshalana und anschließend feiern wir noch ein klärendes Feuerritual. Zusätzliche innere Reinigung und Ausrichtung. Ich freue mich auf den Tag. Max. 5 Plätze. Bitte rechtzeitig anmelden.

Wann? Samstag, 06. Oktober 2018 von 9:30 bis ca. 17:30.

Wo? Nordeifel in der Nähe von Bad Münstereifel (Anreise mit ÖPNV bis Bahnhof Bad Münstereifel möglich)

Investition:  bis 15.09.2018 € 90  (erm. € 75), danach € 100  (erm. € 85)

Anmeldung: hier

Feuer

Chanten nach der Sommerpause am 28.08.2018

Zusammenkommen, kreativ, spontan und frei in Rhythmus und Gesang eintauchen! Ariane, Sascha und Stephan freuen sich auf Euch. Vorab um 18:30 eine offene Yogaklasse (für Neue als Probestunde 15€ / erm. 10€)!

Einfach kommen. Wir freuen uns auf Euch.

Wann? Am Dienstag, 28. August 2018 um 20:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition Chanting: Spendenbasis

 

Sommer-Konzert mit Judith Maria Günzl & Phil Hennen

fließende Worte & Seelengesang
mit Phil & Judith Maria Günzl

Judith Maria singt Heimatlieder der Seele.
Ihr Gesang geschieht. Intuitiv. Lauscht sie der Quelle,
folgt dem Fluss des Lebens, vertieft in ihr Spiel am Klavier.
Diese Medizin singt sie in fremden, doch urvertrauten Sprachen,
die nur das Herz versteht. Macht sich leer, um zu empfangen,
was uns die Stille zu berichten weiß.

Phil spricht seine Dichtkunst frei.
Existentiell Durchlebtes.
Mystik, Liebe, die Absurdität unserer Zeit und der Aufbruch in ein Neues Bewusstsein
bewegen ihn zu schreiben und zu sprechen.
Es drängt aus seinem Innern
Un-be-dingte Lebendigkeit.
Machtvoll und sensibel zugleich.
Durchdringt das Wort den Raum.

Ganz spontan tun die Zwei sich für ein Sommerkonzert zusammen.
Sphärischer Gesang, licht und weich, Sprache, die im Rhythmus bleibt,
laden ein, Urlaub zu machen und auf die Reise zu gehen, zumindest einen Abend lang…

Wann? Am Dienstag, 07. August 2018 um 20:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: Spende für Künstler & Raum nach eigenen Möglichkeiten

Kreatives Hatha-Yoga am Feiertag – Stille Präsenz, Atem&Bewegung

Kreatives Hatha-Yoga Feiertagsspecial: In stiller Präsenz und mit rhythmischen Fluss Körper, Geist und Seele erleben. Ich freue mich auf dich.

Hatha-Yoga-Vorkenntnisse erwünscht. Gerne vorbeikommen und dabei sein!

Wann? Am 01.11.18 von 19:15 bis ca. 20:45!

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 10er-Karte / Jahreskarte oder 17€ / ermäßigt 14 € (12er-/Präventionskurskarten hier nicht möglich)

Yoga&Wandern in der Eifel am 22.07.2018

moos_flechten pilzwesen eifel_rot

Augenblicke lebendiger Inspiration, tiefer Entspannung und wundervollem Naturerleben in der schönen Eifel. Dich erwarten: Einleitende Meditation und Ausrichtung, eine ca. 4-5 stündige Wanderung (14-18km) inkl. Körperarbeit/Meditation und gemeinsamer Brotzeit, abschließende Körperarbeit und Tiefenentspannung. Zum Schluss – wer noch mag – ein gemeinsames Essen am Feuer – jede(r) bringt hierfür etwas mit.

Unsere Route wird uns dieses Mal Richtung Schönau und Langscheid durch hübsche Eifeltäler, weite Ebenen, Wald und charmante Dörfer führen.Freue mich auf Dich.

Bitte vorher anmelden, da Platzzahl auf max. 9 begrenzt.

Wann? Sonntag, 22. Juli 2018 von 10:15 bis ca. 17:45.

Wo? Nordeifel in der Nähe von Bad Münstereifel (Anreise mit ÖPNV bis Bahnhof Bad Münstereifel möglich)

Investition: 50 € (erm 40 €)

Anmeldung: hier

Informationsverarbeitung 3.0 im Zeitalter totaler Verwirrung!

Verwirrung-

Überall auf der Welt bewegt es sich. Immer schneller und permanent. Vor allem unsere Nervensysteme. Denn fast alle können via Smartphone und Co., jederzeit und fast überall hunderttausende von Informationen abrufen. Dadurch entsteht oft der Eindruck, dass wir alles wüssten, top-informiert sind, den Überblick haben, wenn wir nur wollen. Hardcore-Informationsgesellschaft eben. Dabei sind diese Informationsfluten mittlerweile so Tsunami-artig in ihrer Fülle, so stark fragmentiert und zusammenhangslos, mitunter so falsch oder Kontext-entfremdet, so widersprüchlich, einseitig und unreflektiert in ihrem Inhalt, so sehr auf das Außen ausgerichtet und vom Innen wegführend, dass sie uns schirr umklatschen und letztendlich hochgradig verwirren (können). Was meinst Du, was da abgeht in der Rübe? Chaos pur! Syntax error – Verarbeitung nicht möglich! Verwirrung par exellence.

Verwirrung aber nicht nur im Sinne von „Ich weiß nicht, was los ist!“, sondern auch im Sinne von „Ich weiß genau, was los ist! Ich hab’s gecheckt. Alles klar.“. Erstere Verwirrung kann eine gute Basis dafür sein, sich motiviert mit der Frage zu beschäftigen: „Was ist hier eigentlich los?“. Eine wundervolle Frage, die mich im Idealfall dazu anstößt…

… zu beobachten und den Dingen auf den Grund zu gehen, sie in eine Perspektive zu rücken, sie zu hinterfragen, zu verwerfen oder zu integrieren. 
In Beziehung treten – und nicht nur wissen! Eine eigene innere Haltung entwickeln – und nicht nur passiv übernehmen!

Es ist also potentiell eine desillusionierende Form der Verwirrung und damit ein Schritt in die Freiheit. Es lebe der Anfängergeist!

Okay, aber ist es nicht irgendwie sexy, genau zu wissen, was los ist? Klar ist das sexy (und in konkreten Kontexten natürlich auch absolut notwendig), deswegen stehen wir da ja auch so drauf. Befindest Du dich in einem Zustand der „Ich weiß nicht, was los ist“-Verwirrung, dann sehnst Du dich sicherlich oft nach einer „Ich weiß genau, was los ist“-Form der Verwirrung. Genau deswegen betrachte ich letztere auch als die wesentlich heimtückischere und gefährlichere Art der Verwirrung. Sie fühlt sich gut an, sie verleiht ein vermeintliches Gefühl von Sicherheit, Kontrolle, Überlegenheit, Souveränität. Sehr attraktiv. „It’s so true!“, um es in President Trumps Worten zu sagen.  Deswegen wird sie auch gerne gewählt. Macht es einfacher. Und bei der oben beschriebenen Art und Fülle von Informationsmengen auch durchaus nachvollziehbar: Kapitulation – im Sinne einer Nicht-Auseinandersetzung – ohne offensichtlich zu kapitulieren: Hab‘ ja alles im Griff. Ich hab‘ zwar nichts intern verarbeitet und wir dadurch wirklich angeeignet als Wissens- und Erfahrungsschatz (denn dafür sind die Mengen zu groß und kommen zu schnell), aber ich tue so, als ob und bastel mir meine Welt und glaube, dass sie auch wirklich so ist. Und deine kenne ich ja auch, die habe ich mir auch gerade zusammengebastelt. Nett. Oder?

Wie sieht’s bei Dir aus? Was weißt Du alles, ohne es einmal wirklich zu betrachten? Und bei genauer und immer wiederkehrender Betrachtung im Innen, wie im Außen – was kristalliert sich da als wirklich wesentlich heraus?

Im 17. und 18. Jhd. gab es einmal eine Epoche namens Aufklärung, deren positive Strahlkraft maßgeblich die großartigen Ideen der Toleranz und der Freiheit des Individuums geprägt haben. Aktuell scheint so eine Art Aufklärungs-TÜV anzustehen. Was davon hat Substanz und überdauert diese aktuelle Zeitqualität totaler Massen-Verwirrung als Gegenbewegung zu humanistischer Bildung und innerem Wachstum? Wir befinden uns vom Grundsatz her schon einige Jahrzehnte in einer massenmedial geprägten Hochfrequenz-Informations-und-Illusions-Phase. Sogenannte Fake-News, das Postfaktische, alternative Fakten – alles nichts Neues. Höchstens die Internet-Trolle, die diese Art der psychologischen Kriegsführung technisch perfektionieren. Es wird aktuell nur klarer benannt, was vorher im Verborgenen wirkte. Es ist eine Zeitqualität, in der Objektivität und Subjektivität, Emotion und Vernunft, das Eigene und das Fremde – die alle ihren großen Wert haben – gnadenlos durcheinander gewirbelt und bewusst miteinander vermengt bzw. gegeneinander ausgespielt werden. Psychologie in Zusammenarbeit mit Informationstechnologie – das sind die Wissenschaften der Stunde!
Da entsteht dann schon mal Verwirrung. Verwirrung pur. Obwohl ich eigentlich alles weiß. Oder weil ich alles weiß? Oder warum überhaupt? Ach, ich weiß auch nicht… Halt. Moment. Doch. Alles klar. Das ist ja so…  STOP STOP STOP!

Was hilft? Also wirklich? Nachhaltig in diesem Sinne hilft nur eins: Ich halte inne. „Was ist hier eigentlich los?“ Ich beobachte. Damit beginnt Informationsverarbeitung 3.0. Ich fange bei mir an. Weg vom Außen, dem angeblich Objektiven, den angeblichen Fakten. Ich schaue. Ich entdecke. Ich trete in Beziehung. Zu mir. Zur Welt.

Offener Geist, offenes Herz.

Das klappt nicht immer. Ich probiere es trotzdem. Ich schaue, nehme an, verwerfe, lasse los,halte fest. Ich transformiere mich und mein „Verständnis“ von X. Fortwährend. Immer wieder. Das ist Informationsverarbeitung 3.0. Manchmal mag es langweilig sein, sich das immer wieder klar zu machen. Stimmt. Aber: Es ist hochgradig spannend immer wieder Veränderungen zu erleben oder neue Facetten zu entdecken und Schleier zu lüften. Und:  Es fehlen die (wirklich nährenden) Alternativen. Und: Es macht frei(er). Ob das jetzt sexy ist oder nicht – mach Dir dein eigenes Bild.

Um das Ganze unterhaltsam und inspirierend zu gestalten folgende Empfehlung eines Vortrags von Dr. Daniele Ganser: „Wie uns illegale Kriege schmackhaft gemacht werden – Sündenfall Kosovo 1999“. Auch wenn der Titel Krieg in sich trägt, geht es inhaltlich letztlich um Frieden. Sehr klar. Sehr erhellend. Unterstützung für den eigenen Weg. Auch dieser Blogbeitrag wurde von Daniele Ganser, den ich sehr schätze, inspiriert. Sexy der Mann. Zumindest in diesen Videos.

N.B. Wenn’s dich anspricht: Teile es mit anderen. Nicht nur im Form eines Links. Das ist nur der Anfang. Sondern auch in Form eines kommunikativen Austausches über die Thematik. Das bringt hoffentlich Reibung mit sich und ist Futter für die nächste Innenschau. Auch das ist Teil der Informationsverarbeitung 3.0. Kontakt zu echten Menschen. „Echtes“ wirken, in der „echten“ Welt. Und diese ist ein echtes Geschenk.

Vertrauen. Liebe. Verwirrung. Äh. Freiheit.

“Ich bin Gott” – oder vom Spannungsfeld Selbstbefähigung vs. Annahme

intuitive-tiefen-höhen-meditation

 

„Ich bin Gott“, irritiert dich diese Aussage? Gut. Hervorragend. Irritation ist eine geniale Triebfeder hin zu konstruktiver und authentischer Entwicklung. Und auch Du bist Gott. Da biste baff, wa!!?

Das Wort Gott ist dabei bewusst (provokant) gewählt. Vielleicht hast Du eine Vorstellung davon was Gott ist oder nicht ist. Belass es gern dabei. Dein persönlicher Raum.

Für diesen Text aber übersetz es Dir gerne als verantwortungsbewusste Selbstbefähigung

„Ich kann alles Mögliche erreichen ohne mir selbst und anderen dadurch nachhaltig zu schaden“

– auf der einen Seite und vertrauensvoll-gleichmütige Annahme auf der anderen Seite –

„Es kann alles Mögliche geschehen, was ich nicht beeinflussen kann“ (und ich gehe trotzdem vertrauensvoll weiter).

Wenn ich sage „ich bin Gott!“ dann meine ich damit, dass ich die mir persönlich zur Verfügung stehenden individuellen Möglichkeiten mich konstruktiv und authentisch um mich selbst und meine Umgebung zu kümmern bestmöglich einsetze (was von Mensch zu Mensch in der konkreten Umsetzung faktisch ein sehr sehr weites Feld bedeutet, was wiederum schwer auszuhalten sein kann). Dies ist der aktive und willentlich einflussnehmende Teil in mir.

Ebenso meine ich damit, dass ich Teil eines größeren kollektiven Feldes bin, mehr als ein isoliertes Individuum mit seinem (Ego-)Willen. Es passiert soviel, was (mein) Ich – also mein Fühlen, Denken, Verstehen, Wollen – nicht beeinflussen kann. Wo ich bestenfalls einfach nur geschehen lassen und annehmen kann (wenn es mir möglich ist und leicht ist das nicht).

Beide Aspekte dieser Art von „Gott sein“ haben ihre eigenen Herausforderungen. Beide sind gleichermaßen wichtig für einen Zustand von Zufriedenheit und Glück in mir und in dieser Welt. Ein essentiell wichtiges Spannungsfeld.

Inspiration zu diesem Text kam mir durch eine sehr sehenswerte und psychologisch interessante Neuverfilmung von Maria Magdalena, die gerade in den Kinos läuft (ab Mitte März 2018).

Meditation am Feiertag – Atem&Bewegung, Klang&Stille

Neben den regelmäßigen Sessions immer donnerstags von 17:30 – 18:15 heute ein Feiertagsspecial: Wir werden gemeinsam über Bewegung, innere Bilder, Affirmationen, Atem, Töne und Klänge wache Präsenz (Da sein, klar sein!), tiefe Entspannung (Loslassen und Zulassen!) sowie Stille (Weichheit und Zufriedenheit!) erfahren können!

Wir werden nach einer kurzen Einführung jeweils drei Phasen für je 20-30 Min. im Gehen, Sitzen und Liegen üben. Teilweise geführt, teilweise mit Klängen, teilweise in Stille. Vorkenntnisse nicht erforderlich.

Gerne vorbeikommen und dabei sein!

Wann? Am 01.11.18 von 17:30 bis 18:45!

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: ermäßigt + Jahreskarte 10€ / regulär 13 €

 

Klangreise am 31.05.2018 (Fronleichnam): Fließen lassen

intuitive-tiefen-höhen-meditation

Begleitet von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien, Bewegung und seelisch-geistigen Inspirationen eine Reise in den Augenblick! Motto wird es sein in Fluss zu kommen und fließen zu lassen. Bring einfach nur Dich selbst, deine Freude, dein “Ja” zum Leben, deine  Widerstände, Zweifel und Ängste, deine Offenheit und Neugierde mit. Ein spannendes Erlebnis erwartet Dich!

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Donnerstag, 31. Mai 2018 um 17:45 – ca. 19:15

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 20 / erm. 15 €

Anmeldung hier…

Fronleichnam-Yoga-Special “Fließen lassen”

 

Eine innerlich wie äußerlich fließende und Klang-Umwobende Klasse erwartet dich! Ich freue mich!

Wann? Am Donnerstag, 31. Mai 2018 um 11:00 bis ca. 13:00.

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 17€, erm. 15 € oder auf Jahreskarte

Anmeldung hier…

Paarseminar Herz&Lust vom 10.11. – 11.11.2018: Nähe und Sinnlichkeit in Beziehung neu entdecken

Paar sein? Intimität erfahren? Sinnlichkeit spüren und Leidenschaft leben? Herausfordernd? Ja. Definitiv. Und sehr schön. Wenn das Paarsein Zeit und Raum bekommt. Dieses Seminar möchte genau an dieser Stelle ansetzen und Zeit wie Raum für intime Begegnung ermöglichen. Fühle Dich von Herzen eingeladen…

Zwei lebendige Tage mitten in Köln jenseits des Alltags schenken Euch die Möglichkeit, Eure Beziehung zueinander wieder neu zu entdecken. Erlebt Eure Polarität als Mann und Frau, um den Raum für sinnliche, lebendige Begegnung zu schaffen. Wir laden Euch ein zu erspüren, was Eure Verbindung braucht, um sich weiter entfalten und vertiefen zu können. Es ist eine Entscheidung für Dich, für Euch und für lebendige Intimität und Herzensbegegnung. Maximal 6 Paare.

Mehr Details zum Wochenende findest Du hier…

Meine langjährige und hoch geschätzte Kollegin Bianca Bosbach und ich freuen uns auf diese spannende gemeinsame Zeit!

Wann? Samstag, 10. November (ab 10:00) bis Sonntag 11.11.2018 (bis ca. 15:00).

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Leitung: Bianca Bosbach und Stephan Maey

Investition: siehe ausführliches Info-PDF

Anmeldung: hier

herzblueten

Jahreszyklus 2018 – Eine Erlebnisreise durch dein Leben!

Astro-Chart

Ein Abend Workshop im Januar und vier intensive Tage in der Eifel! Termine auf Wunsch unabhängig voneinander buchbar. Da sehr unterschiedliche Lebensbereiche an den 4 Tagen berührt werden, ist eine Teilnahme an allen Terminen aber durchaus sinnvoll.

Die Termine (jeweils von 10:00-17:30):

1.) 21.04.2018 Instinktive Raumergreifung
2.) 24.06.2018 Empfindung, Ausdruck und Krise
3.) 01.09.2018 “Ich & Du & Wir” oder von der Kunst der Beziehung
4.) 07.10.2018 Von individueller Berufung und kollektiver Entwicklung

Weitere Infos im ausführlichen PDF. Wir freuen uns auf Dich.

Leitung:
Stephan Maey, Yogalehrer, Heilpraktiker (Psychotherapie), Pädagoge
Henrik Köller, Dipl. Psychologe, Dipl. Sozialpädagoge, Astrologe

 

 

 

Eine inspirierende Kreative Hatha-Yoga-Reise ins Allgäu

Nach wunderschönen und zutiefst regenerierenden Erfahrungen in den letzten Jahren freue ich mich das Allgäu im Juni 2018 wieder bereisen zu dürfen. Wundervolle Landschaften, die zum Wandern einladen, 4 volle Stunden Yogapraxis pro Tag und verdammt leckeres Bio-Essen. Eine sehr empfehlenswerte Kombination und gute Gelegenheit um zu entschleunigen, sich neu zu sortieren und neue Kraft und Kreativität zu schöpfen. Maximal 12 Teilnehmer/-innen.

Ich freue mich von Herzen, wenn Du dabei bist. Nähere Infos und Anmeldung HIER!

P.S.: Da bisher jedes mal Menschen nicht dabei sein konnten, die eigentlich wollten aufgrund bereits ausgebuchter Zimmer: Eine rechtzeitige Anmeldung einige Monate vorab lohnt sich!

 

Bilder aus 2016…

cows

allgaeu

wasserfall

schutzengel

 

(D)ein Jahreszyklus individueller Entwicklung – Eine astrologisch inspirierte Bewusstseinsreise

„Warum mache ich gewisse Erfahrungen immer wieder?“
„Wie begegne ich Krisen?“
„Was trägt mich durch das Leben?“
“Wie entfalte ich mein Potential?”

1 Abend-Termin in Köln und 4 intensive Workshop-Tage in der Eifel für Dein persönliches Wachstum! Von individueller Krise über instinktive Raumergreifung bis hin zur Magie von Beziehung und kollektiver Entwicklung eine zutiefst berührende Entwicklungsreise! Die 5 Stationen sind einzeln oder als Paket möglich – deine Wahl!

Ausführliche Infos zu dem, was dich erwartet sowie Kosten und Zeiten findest Du im PDF (siehe unten). Wir freuen uns von Herzen auf Dich! Bei Interesse, Fragen und Unsicherheiten kannst Du uns auch gerne im Vorfeld kontaktieren.

Wegbegleitung: Henrik Köller und Stephan Maey

Astro-Chart

 

…Vertrauen, Liebe, Freiheit auf dem Weg…

“10er Karten-Sommer-Special” 150€ / erm. 111€ (z.B. für Studierende) im Juli & August (für neue TN)

 

Freunde, Kollegen, Bekannte, Familie… – im Juli und August zahlen Neueinsteiger für eine 10er-Karte* nur 150€ / erm. 111€! Als Vermittler/-in (also, wenn sich jemand über dich/wegen Dir anmeldet) bekommst Du zusätzlich deinen 30€ “Bring a friend”-Bonus auf deine nächste Kurskarte. Gerne weitersagen…

Ich freue mich auf wundervolle neue Menschen im Sommer.

* Die Karte muss bis spätestens 23.08. gekauft sein und ab spätestens dem 23.08. beginnt auch die 4-monatige Laufzeit.

Paarzeit – Jahresgruppen & Retreats

Lebendige Begegnung braucht kräftige Wurzeln und gegenseitiges Vertrauen. Aber auch Zeit&Raum als bewusstes Geschenk für die Partnerschaft. Nur Ihr selbst könnt Euch dieses Geschenk letztendlich ermöglichen.

Mit den Paarabenden, Jahresgruppen und den Paar-Retreats – in bewusst intimer Runde von je nach Veranstaltungstypus 2 bis maximal 6 Paaren – öffnen wir Räume, in denen lebendiger Paar-Kontakt sein darf. Dabei muss nichts geschehen, aber es gibt Raum für all das, was geschehen und was gesagt und geteilt werden möchte. Gespräch und Austausch sind ebenso teil der Begegnung wie Stille, Sinnlichkeit und körperliche Berührung.

Ein schöner Einstieg können die Paarabende in Köln sein. Hieran nehmen 2 – max. 4 Paare teil. Zur Vertiefung der Begegnung bietet sich unsere Paarzeit als Jahresgruppe in Köln oder unser Paar-Retreat in der Eifel an. Ausführliche Infos zum Köln-Wochenende und Eifel-Retreat gibt es weiter unten und in den entsprechenden PDFs. Hieran nehmen 3 – max. 5/6 Paare teil.

Für Fragen, Zweifel, Unsicherheit haben wir gerne ein offenes Ohr. Ebenso freuen wir uns aber auf Eure Neugierde und die Lust auf Begegnung. Wendet Euch gerne persönlich, per Mail oder telefonisch an Bianca Bosbach  oder Stephan Maey.

Paar-Zeit: Herz & Lust nach Herzenslust! Sinnliche Jahresgruppen und Auszeitwochenenden für Paare.

Paar sein? Intimität erfahren? Sinnlichkeit spüren und Leidenschaft leben? Herausfordernd? Ja. Definitiv. Und sehr schön. Wenn das Paarsein Zeit und Raum bekommt. Unsere Jahresgruppen und Wochenenden möchten genau an dieser Stelle ansetzen und Zeit wie Raum für intime Begegnung ermöglichen. Fühle Dich von Herzen eingeladen…

Herzblume

Lebendige Tage im Herzen der Eifel oder Mitten in Köln jenseits des Alltags schenken Euch die Möglichkeit, Eure Beziehung zueinander wieder neu zu entdecken. Erlebt Eure Polarität als Mann und Frau (aber auch gleichgeschlechtliche Paare sind willkommen), um den Raum für sinnliche, lebendige Begegnung zu schaffen. Wir laden Euch ein zu erspüren und umzusetzen, was Eure Verbindung braucht, um sich weiter entfalten und vertiefen zu können. Es ist eine Entscheidung für Dich, für Euch und für lebendige Intimität und Herzensbegegnung.

Weitere Details zu unseren Paarabenden und Wochenenden findest Du in den PDFs unten, im Menschenreise-Blog oder auf unserer Homepage Herzundlust.de!

Meine langjährige und hoch geschätzte Kollegin Bianca Bosbach und ich freuen uns auf diese spannende gemeinsame Zeit!

Infoabend zu den Yogareisen 2017 am 18.04.2017 um 18:30

yoga_reise_buddha

 

Reiselustig? Noch am Überlegen? Komm gerne unverbindlich vorbei und informiere dich über meine Kreative-Hatha-Yogareise 2017 in das Allgäu. Gerne teile ich soweit wie pauschal möglich allgemeine Informationen zu Neue Wege Reisen (z.B. Tagesabläufe, Gruppengeschehen, Häufigkeit der Yogapraxis) sowie bisherige eigene Erfahrungswerte auf Yogareisen. Der persönliche Eindruck unterstützt deine Entscheidungsfindung. Fragen aller Art sind herzlich willkommen.

Einleitend beginnen wir mit einer Klangmeditation. Nach einer kurzen Pause gibt es (unabhängig vom kostenlosen Infoabend) eine Intuitive-Tiefen-Höhen-Meditation an der Du auf Wunsch und gegen Bezahlung ebenfalls gerne teilnehmen kannst. Bitte für beides vorab anmelden. Ich freue mich von Herzen auf Dich.

Hier geht’s zu den Reise-Terminen und zur Anmeldung.

Wann? Am Dienstag, 11. April 2016 um 20:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Kreatives Hatha-Yoga ist…

Anspannung & Entspannung
Atem & Bewegung
Klang & Stille

Epochaler Wandel an der HWF in Köln-Lindenthal

HIER DER LINK ZU DEN NEUEN KHY-ASTA-KURSEN AB DEM 18.04.2017

Liebe Studierende und Angestellte der Kölner Hochschulen, liebe aktuell und ehemals Teilnehmende,

aufgrund der aktuellen Hallensituation können wir – wie in den Kursen angekündigt und wie es sich schon seit einiger Zeit abzeichnete – die Turnhalle der HWF Lindenthal dienstags in der Zeit von 14-17:30 Uhr nicht mehr nutzen. Auch andere Zeiten an anderen Tagen sind betroffen. Es besteht Eigenbedarf der Lehre, da die Halle im Gebäude der Heilpädagogik aufgrund eines fehlenden Notausgangs nicht mehr benutzt werden darf. Dieser Eigenbedarf der Fakultäten ist vorrangig vor dem ASTA-Sport.

Der ASTA und ich haben uns sehr bemüht, eine Alternative zu finden. Die Halle des Berufskollegs Lindenstraße (Lindenstr. 78) ist es schließlich geworden. Von 15:45 bis 17:30 kann somit zumindest ein Kurs perspektivisch weiterlaufen. Neustart ist der 18.04.2017!

Am kommenden Dienstag, den 04.04. um 14:00 und um 16:00 werde ich daher das zumindest vorläufig letzte Mal die beiden Kurse in den bekannten Räumlichkeiten geben. Ein Ort und eine Zeit, die wie kaum etwas anderes mein bisheriges Leben nachhaltig geprägt haben! Puh, das ist echt was…
Ich freue mich sehr sehr sehr doll, wenn Ihr diesen Termin gemeinsam mit mir erleben wollt. Nach 18 Jahren (!) – in dieser Halle zu diesen Zeiten – ist das schon ein großer persönlicher epochaler Einschnitt (und ich weiß, dass das vielen von Euch ähnlich geht). Ich glaube es gab bisher nichts in meinem Leben, was eine derartige Regelmäßigkeit, Konstanz und Kontinuität über einen derartig langen Zeitraum aufweisen konnte: Kein Wohnort, keine Partnerschaft, kein Hobby, keine berufliche Aktivität, keine Kinder, kaum eine Freundschaft. Eine einzige Freundschaft – aus Schulzeiten noch – kommt evtl. dran…

Im April 1999 – in meinem zweiten Semester an der Uni Köln – habe ich selbst meine Yogapraxis an genau diesem Ort und zu genau dieser Zeit begonnen. Meine Semesterplanung als Student habe ich grundsätzlich an ihnen ausgerichtet. Zumeist erst die Yogakurse (montags, dienstags und/oder mittwochs) in den Semesterwochenplan geschrieben, dann Vorlesungen und Seminare. Genau in dieser Reihenfolge.

9 Jahre später im April 2008 – in meinem ersten Semester nach Studienabschluss – habe ich dann diese beiden Kurse übernommen und seither mit kleinen Unterbrechungen geleitet. Wieder 9 Jahre später im April 2017 wird es diese Kurse nicht mehr geben. Nach insgesamt ca. 20 Jahren, in denen es diese Kurse seit ihrer Gründung gegeben hat. Da kamen schon einige sehr nachhaltig prägende Erinnerungen hoch als ich die Kurse letzten Dienstag geleitet habe.

Bin gespannt, wie es kommenden Dienstag sein wird. Freue mich, das gemeinsam mit Euch zu teilen. Liebe.

Paarseminar Herzenslust vom 18.05. – 20.05.2017: Nähe und Sinnlichkeit in Beziehung neu entdecken

Herzblume

DSC02991

Paar sein? Intimität erfahren? Sinnlichkeit spüren und Leidenschaft leben? Herausfordernd? Ja. Definitiv. Und sehr schön. Wenn das Paarsein Zeit und Raum bekommt. Dieses Seminar möchte genau an dieser Stelle ansetzen und Zeit wie Raum für intime Begegnung ermöglichen. Fühle Dich von Herzen eingeladen…

Drei lebendige Tage im Herzen der Eifel jenseits des Alltags schenken Euch die Möglichkeit, Eure Beziehung zueinander wieder neu zu entdecken. Erlebt Eure Polarität als Mann und Frau, um den Raum für sinnliche, lebendige Begegnung zu schaffen. Wir laden Euch ein zu erspüren, was Eure Verbindung braucht, um sich weiter entfalten und vertiefen zu können. Es ist eine Entscheidung für Dich, für Euch und für lebendige Intimität und Herzensbegegnung. Maximal 5 Paare.

Mehr Details zum Wochenende findest Du hier…

Meine langjährige und hoch geschätzte Kollegin Bianca Bosbach und ich freuen uns auf diese spannende gemeinsame Zeit!

Wann? Freitag, 18. Maey (ab 18:00) bis Sonntag 20.05.2018 (bis ca. 15:30).

Wo? Haus Abrams, Hellenthal ( im Nationalpark Eifel)

Leitung: Bianca Bosbach und Stephan Maey

Investition: siehe ausführliches Info-PDF

Anmeldung: hier

herzblueten

 

“Von der Dunkelheit ins Licht” – Ein Klang&Yoga Abend am 27.08.2017

shruti

Im Rahmen der Tajet Garden Veranstaltungsreihe “Von der Dunkelheit ins Licht”, ins Leben gerufen von Jörg Bunero, darfst Du Dich an diesem Abend von Stephan Maey mit lebendiger Kreativer Hatha-Yoga Praxis inspirieren lassen. Teilweise begleitet von den Klängen und Gesängen von Uta Horstmann und Nele Sterckx (www.horizontalmusik.de). Den Abschluss bildet dann ein horizontales Liegekonzert.

Wir freuen uns auf Euch.

Wann? Am Sonntag, 27. August 2017 um 19:30

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: kostenfrei

 

5-Elemente-Meditations-Ritual am 29.12.2016 (Spendenevent)

kreatives_hatha_yoga_5_Elemente_sonnengruss_ritual

Willkommen zum 5-Elemente-Meditations-Ritual, einem meditativ-still-dynamischen Ritual. Dieses intuitiv-kreative Ritual spielt eingangs mit der meditativ-dynamischen Qualität einer angeleiteten Bewegungschoreographie um im Anschluss deinen freien Übungsfluss zu ermöglichen: In 5 Phasen, eingeteilt in die Elemente

  • Erde (Manifestation, Körper, Ankommen, Vertrauen),
  • Wasser (emotionale Bezugnahme, Gefühl, Liebe)
  • Feuer (inneres Feuer, Inspiration, Fokussierung, Hingabe),
  • Luft (rationale Bezugnahme, mentale Beweglichkeit, Vision, Klarheit) &
  • Äther (Integration, Annahme, Innerer Raum, Transzendenz, Loslassen, Freiheit),

begleitet vom Atem, von Düften, von Stille wie von Klängen und Rhythmen, erlebst Du (mehr …)

TTIP/CETA/TISA – gute Gründe am 17.09. auf die Straße zu gehen!

Video-Eindruck aus Hannover…: Hannover1

Gefährlich und perfide:

CETA soll “vorläufig” in Kraft treten, ohne dass das europäische Parlament geschweige denn irgendeines der europäisches nationalen Parlamente diesem sogenannten Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada zugestimmt hätten. Im Klartext: Keine Volksvertretung, also kein vom Volk gewähltes Parlament hat offiziell darüber abgestimmt und grünes Licht gegeben. Es sind Einzelpersonen (teilweise nicht einmal demokratisch legitimiert), die auf diese “vorläufige” Inkraftnahme pochen. Also…

wieder auf die Straße bzw. Deutzer Werft um 12:00 am 17.09.2016! Wenn nicht jetzt, wann dann?

… TTIP/CETA/TISA – für alle, die es interessiert und aus meiner Perspektive und meinem intuitiven gesellschaftlichen Gefühl folgend ist es – wenngleich politisch, was ich ja gar nicht so mag – menschlich wichtig, das es das tut, denn es geht eben nicht nur um irgendwelche politischen Ansichten und Machtinteressen (bei der beeindruckend breiten Allianz verschiedener Gruppierungen gegen TTIP ist das aber sicherlich auch der Fall, da möchte ich realistisch bleiben), sondern vor allem auch ganz grundsätzlich um wertvolle humanistische Ideale, z.B. um das Recht auf Selbstbestimmung: 

“Lebe ich um zu funktionieren und den Machtinteressen von Großkonzernen und Märkten dienen zu müssen, oder lebe ich um Mensch zu werden und zu sein?”

Funktionieren gehört da ja ohnehin schon ausreichend zum Leben dazu, zumindest in meinem Leben ist das so, muss also nicht noch über die Maßen stark von privaten Konzernen und staatlichen Institutionen gefördert bzw. als Kontrollinstrument ausgenutzt werden… No!

IMG_2142

Es geht bei der ganzen Diskussion auch nicht primär um den “Standort Deutschland”, weder pro (Wirtschaftsstandort Deutschland als große Exportnation wird gestärkt) noch contra (Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte werden torpediert), wie es teilweise anmutet. Grundlegende und universelle Interessen von Menschen in vielen verschiedenen Nationalstaaten sind gleichermaßen bedroht. Es geht nicht in erster Linie um die Menschen in Deutschland, es geht um den Menschen an sich und dessen Möglichkeiten ein Leben in Selbstverantwortung führen zu können, (mehr …)

Yogatag im Tajet Garden am 03.09.2017

Yoga_Tag_2017

6 Yogaklassen, zusätzliches Kinderyoga-Angebot, eine Dichter-Lesung und Kirtan erwarten Dich. An diesem Tag gibt es die Möglichkeit Yoga-Kurskarten mit speziellen Ermäßigungen zu erwerben. Gerne weitersagen…

Der genaue Zeitplan und weitere Infos als PDF: TajetGarden_Yogatag_Plakat_A4

Wann? Am Sonntag, 03. September 2017 ab 09:30 bis ca. 20:30

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, Linie 106 Tacitusstr.)

Investition: 36 / erm. 28 € für den ganzen Tag… Tickets über das Tajet Garden!

 

Menschenreise goes „Wilde Möhre“ – 12. – 14. August 2016 in der Lausitz

Wilde-Möhre-Festival

Ein Open-Air-Musik-Festival unter dem Motto: Hören, Sehen, Fühlen. Feine elektronische Musik, alternative Künstler, inspirierendes Rahmenprogramm! Ich freue mich schon jetzt sehr auf das Sein dort. Nähere Infos und Ticketbestellung unter https://wildemoehrefestival.de/

10 Jahre Menschenreise – ein paar persönliche Eindrücke

Wir schreiben das Jahr 2006 während der Zeit des Fußball-Sommermärchens in Deutschland. Zeitgleich in Köln-Ehrenfeld, an einem Ort der damals Kheyala Yoga-Atelier von uns genannt wurde, organisieren und feiern Nadine Goussi Aguigah und ich ein Wochenende unter dem Motto: “Am Ball bleiben”! Körperarbeit, Gesang, Musikworkshops, Rituale, Vernissage, leckeres Essen, Begegnung, Yoga, viele Gäste, viele Freunde und Freundinnen und auch Fußball (den ich seit meiner Kindheit sehr liebe).

 

Yoga-Atelier_Ehrenfeld

Ein für mich persönlich sehr bewegendes und berührendes Event und gleichzeitig auch der Auftakt der im Juni 2006 frisch und frech gegründeten Menschenreise. Das Motto “Am Ball bleiben” hätte damals passender nicht sein können. Nach seelisch sehr fordernden und aufreibenden 4 Jahren zuvor, war dies – wenngleich vordergründig die Fußballassoziation den Ausschlag gegeben hat – ein unbewusster Ausdruck meines Wunsches “durchzuhalten, weiter zu machen, nicht aufzugeben”. Es waren 4 Jahre geprägt von Verlust, Abschied, Tod, Depression und starken Existenzängsten, großer Enttäuschung und Desillusionierung, schmerzhafter emotionaler Verstrickung, aber auch (mehr …)

10 Jahre Menschenreise – 10er-Karten und Massage-Special bis zum 14.07.2016

10-Jahre-Menschenreise! Freue mich sehr! Ein großes Event steht gerade nicht an, aber es gibt ein 10er-Karten und Massage-Special während der Zeit der EM (bis zur Klangyogastunde am 12.07.2016):

  • 10er Karte (für Neulinge) 111,00 € bzw. erm. 99,00 € (ab Start 4 Monate gültig, Start bis spätestens 31.12.2016)
  • Tiefenentspannungsmassage-Gutschein (60 Min.) für alle nur 33 € (einzulösen bis spätestens 31.12.2017, maximal einer pro Person)

spinning_colors

“Leben wollen, in Kontakt sein wollen, verbunden sein wollen”.

Carnival-Klangyoga-Klasse am 04.02.2016 – “Wild&Crazy”

spinning_colors

Karneval Wirbel inspiriert: Waskhar Schneider & Stephan Maey laden Dich von Herzen ein – Tauche ein in die faszinierende Welt animalischer Wildheit und zivilisiert sanftmütiger Verrücktheit. Geht ab. Dabei und danach gerne feiern.

Bitte vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Wir freuen uns von Herzen auf Euch.

Wann? Am Donnerstag, 04. Februar 2016 um 20:00

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16/17 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel, 106 Tacitusstr.)

Investition: 23 € (erm. 18 €)

 

PEGIDA, TTIP & TERROR

PEGIDA, TTIP, Ukraine-Konflikt und (vordergründig) islamistischer Terror – düster schillernde Phänomene einer Zeit höchstsensibler internationaler Vernetzung. Abgelutscht? Weit weg? Zu abstrakt? Noch nie gehört? Kannste nicht mehr hören? Hat eh alles keinen Zweck? Macht Angst? Findste geil? Macht dich krank, deprimiert und lähmt dich? Geht dich nichts an?

Schade. Denn diese Phänomene sind aus meiner Perspektive nur scheinbar externe Oberflächen-Erscheinungen von ursächlich tief im individuellen (Unter-)Bewusstsein des Einzelnen liegenden Ängsten und Bedürfniskonflikten. (mehr …)

Für gemütliche Stunden: Nachhaltige Biokerzen

Nachhaltigkeit ist nicht nur en vogue. Sie macht auch Sinn. Insbesondere für die Generationen der Zukunft, aber auch für Deinen und meinen Kontakt zu unserer Umwelt.

In der dunklen Jahreszeit brennen viele Kerzen und Teelichte. Gemütlichkeit berührt unsere Herzen. Das geht auch ökologisch sinnvoll und bezahlbar. Geld verdient wird damit trotzdem…

http://www.biocandela.de/info/Produktinformation.html

 

Singing Circle im Tajet Garden mit Yopi

YOPI Git_bw

 Wann? 30.11.2014 um 20:00 Wo? Im Tajet Garden.

Wir singen gemeinsam spirituelle Lieder aus aller Welt, Kirtan, indische Bhajans, südamerikanische Heilungslieder und tibetische Mantras. Wir tauchen ab in die heilende und herzöffnende Kraft der Musik, vereinen unsere Stimmen zu einem kraft- und gefühlvollen Chor.

Von der Ruhe – zur Extase – zur Ruhe. Herzöffnende Klänge und Ohrwurm-Melodien laden zum Mitsingen ein. Es gibt Textblätter und es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Spende erbeten.

Der Kölner Musiker Yopi leitet Singkreise in ganz Deutschland und auf internationalen Yogafestivals, ist Teil des Kirtan-Duos Jay&Jay und veröffentlicht in diesem Jahr seine dritte Solo-CD.

Menschenreise-Mai vom 23. – 25.05.2014: “Freundlich mit mir Selbst”

An diesem Wochenende erwartet Dich eine inspirierende Mélange aus achtsamer Körperarbeit, berührenden Klängen und erholsamer Stille. Alle Beteiligten freuen sich von Herzen über Euer Kommen. Kommt gerne auch spontan zum einfach Sein vorbei. Da die Plätze der einzelnen Veranstaltungen begrenzt sein werden, empfehlen wir aber Euch im Vorfeld hierzu anzumelden. Das erleichtert uns auch die Planung. Du kannst gerne auch gezielt nur an einzelnen Veranstaltungen teilnehmen.

Als Vorgeschmack findest Du hier eine kurze inspirierende Hörprobe einer ca. 60-minütigen Jam-Session von Waskhar und Judith Maria. Es war eine wohltuende Freude dies live erleben zu dürfen.

(mehr …)

Stille Meditation und Klangmeditation in den 11.11.2013

kreatives-hatha-yoga-ausbildung-köln

Meditation in Stille und mit den Klängen unserer Stimmen – mit Stephan Maey
Son., 10.11.2013 ab 23.23 bis ca. 00:24 Uhr im Tajet Garden, kostenlos (bzw. wer mag Spende für den Waldkindergarten)

Der Wechsel zwischen Klang und Stille

“yogah cittavritti-nirodah” heißt es in Sutra I.2 des Patanjali.

Eine schöne Übersetzung vom zeitgenössischen Yogalehrer Sriram hierzu lautet:

“Yoga ist der Zustand, in dem die Bewegungen des Citta [des meinenden Selbst, des interpretierenden Teil unseres Geistes] in eine dynamische Stille übergeht.”

(mehr …)

Klang- und Seelenreisen

Willkommen zu den Veranstaltungsreihen der Kreativen Heilräume*. Hier findest Du Informationen und Termine zu Klang- und Seelenreisen:

gong

Klänge und Gesänge haben die Fähigkeit Dich unmittelbar zu berühren und zu bewegen. Klang- und Seelenreisen ermöglichen Dir somit einen tiefen Zugang zu seelischen und geistigen Prozessen sowie einen innigen Kontakt zu Dir selbst. Eine wundervolle Möglichkeit das, was ist, jenseits von Worten und Sprache zu erfahren und zu begreifen.

Leitung:  Stephan Maey und schöne Gäste
* Kreative Heilräume sind kein Ersatz für eine ärztliche, psychotherapeutische, psychiatrische oder heilkundliche Behandlung. Sie stellen aber eine in vielen Fällen sinnvolle Ergänzung hierzu dar.

Kreative Heilräume: 5-Elemente-Jahresgruppe – Element Erde am 28.04.2013 in Köln-Weiß


5-Elemente-Jahresgruppe

Ende April startet der neue Elemente Zyklus mit Bianca Bosbach und Stephan Maey. Fühl Dich herzlich eingeladen das Element Erde gemeinsam mit uns zu erleben. Ausführliche Infos findest Du hier. Bitte vorher anmelden (auch möglich für nur dieses Element).

Zum Auftakt ist der Frühbucherpreis dieses Mal noch bis zum 14.04.13 möglich.

Bianca und Stephan freuen sich auf den gemeinsamen Tag. 

Neu in 2013: Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation am 01.03.2013


Aufbauend auf den Erfahrungen der letzten Jahre gibt es ab sofort die neue Veranstaltungsreihe der Kreativen Heilräume (klick hier für weitere Informationen).

Anfang März jetzt spontan und kurz nach Vollmond die offizielle Auftaktveranstaltung im Tajet Garden:
Intuitive Tiefen-Höhen-Meditation (klick hier für weitere Informationen).
Zum Kennenlernen ein Schnupperpreis von € 14 (erm. 7). Bitte unbedingt vorher anmelden da Platzzahl begrenzt. Ich freue mich auf Euch.

Wann? Am Freitag, 01. März 2013 um 20:20

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel)

 

Carnival Special: Guru talk(s) – menschenreise to your animal

kreatives hatha yoga köln - guru talk(s)

Carnival-Special: Guru talk(s) – ‘menschenreise’ to your animal

In this class you will experience deep relaxation. It is also drum journey to encounter animal in your atman that is soul. It is also dancing the animalistic energy without no understanding. Everyone is welcome. He loves You.

This class is taught in very profound and beautiful fake Indian accent. If you don’t like it, it’s your problem. There also is beautiful translation.

You must not drink or take drug before this class. You must not bring any drink or drug. It is not welcome. No costume is needed. He will know who you are, isn’t it. Just come the beautiful self you are.

When? Thursday (waiberfasnacht), february 7, 20:15 pm

Where? Tajet Garden, Alteburger Street 250 in Cologne (Tram stop with line 16 is Schönhauser Street or Bayenthalgurtel)

Money? Yes, don’t forget to bring if you don’t have Yogakarte already. 15 €uros (10 €uros cut-price).

The illusion of space is limited this night. Please do sign up for this class before you come. Thank you.

N.B. Diese Veranstaltung macht sich die karnevalistische kölsche Atmosphäre dieses besonderen Tages zunutze, ist aber trotz allem tief gehende Arbeit an Körper, Geist und Seele: Tiefenentspannung, Trommel-Trance, Körper, Herz und Seele tanzen lassen. Verkleidung nicht nötig. Alle Ähnlichkeiten des Fotos mit Helge Schneider sind rein zufälliger Natur.

 

Gedanken zum 21.12.2012


Heute ist der 21.12.2012. Repräsentativ für das Ende des Maya-Kalenders, der Beginn einer neuen Zeit. Dort wo die Mayas lebten, dürfte dieser Tag so eben begonnen haben. Ich rechne nicht mit Fahrzeugen des Lichts, die mich auf eine „neue Erde“ bringen. Ebenso rechne ich weder heute noch am 23.12. – ein weiteres beliebtes Datum – mit der Zerstörung der Welt (es sei denn, sie ist Menschen gemacht).

Trotz allem medialen und esoterischen Hokus-Pokus, möchte ich diesem Tag aber nicht das Potential aberkennen, das er mit sich bringt. Die Hoffnung – für mich gesprochen – auf eine menschlichere und freiere Welt, die sich dahinter verbirgt. Die Hoffnung auf Glück jenseits materiellen Besitzes, auf wachsende Freiheit hinsichtlich unserer Ängste und Wünsche.

Es sind aber keine extraterrestrischen und überpersönlichen Kräfte, die dieses für mich erreichen. Für mich liegt dies immer in meiner Verantwortung als Mensch und Individuum. Dazu gehört auch das Entdecken der Dunkelheit in mir (und nicht nur in der “bösen Welt”) um genau dort Licht hinbringen zu können, wo es Licht braucht – nämlich dort, wo es dunkel ist. Alle möglichen überpersönlichen Möglichkeiten, darf ich dabei natürlich gerne konstruktiv und kreativ willkommen heißen: Die Erschaffung all der vielen göttlichen Namen, Formen, Vorstellungen und Bilder sind ein genialer kreativer Akt kollektiver Sehnsucht (der aber schnell ein Weg in die Enge sein kann, anstatt die Weite zu leben).

Viele Menschen werden sich heute weltweit treffen oder für sich mit diesem Thema sein. Vielleicht findest auch Du einen Moment der Stille oder bewusste Präsenz bei was auch immer Du tun magst – heute und morgen und nächste Woche und in zehn Jahren…

„Lokah samasta sukhino bhavantu“

 „Mögen alle Lebewesen überall glücklich und frei sein. Mögen meine Taten, Gedanken und Worte in einer Form zum Glück und zur Freiheit aller beitragen“

Vertrauen. Liebe. Freiheit.

 

Movie-Release-Concert im Tajet Garden am 09.12.2012


Spontan – Movie-Release-Concert im Tajet Garden:

Ein lang gehegter persönlicher Traum hat sich manifestiert: Ein kurzer Film über Kreatives Hatha-Yoga. Ein 4-minütiger lebendiger Einblick in das Wesen von KHY, mit wunderschönen Bildern, eingängig & einfühlsam vertont ganz ohne gesprochene Sprache.

Um den organisatorischen, kreativen und Yoga-übenden Aufwand, den alle Beteiligten während dieser Manifestation hingebungsvoll auf sich nahmen, entsprechend zu würdigen, wird der Film jetzt im Rahmen eines Konzerts präsentiert.

Wann? Am Sonntag, 09. Dezember 2012

Wann genau?

  • 16:15 Konzert mit Karpe Triem
  • 17:00 Pause
  • 17:30 Yogareise – der Film
  • 17:45 Konzert mit Karpe Triem
  • ca. 18:30 Nachhall & Ausklang

Wo? Im Tajet Garden, Alteburger Str. 250 in Köln-Bayenthal (Haltestellen der Linie 16 Schönhauser Str. oder Bayenthalgürtel)

Feiert gerne mit und erlebt echtes Kunstwerk. Kinder sind sehr herzlichst eingeladen. Die Musiker von Karpe Triem freuen sich über eine Spende. Du musst mit Yoga übrigens konkret nix am Hut haben um Konzert und Film trotzdem genießen zu können. Soviel Freiheit darf sein…

Wir freuen uns auf viele Gesichter, neugierige Augen, offene Ohren, kehlige Münder.