Eine andere Perspektive – Segen oder Fluch?

“Jedes Ding hat genau drei Seiten:
Eine, die Du siehst.
Eine, die ich sehe.
Und eine, die wir beide nicht sehen.”

 

In Zeiten der Krise wird gerne darauf hingewiesen, dass “alle an einem Strang ziehen müssen”, denn “dann schaffen wir das!”. Und ja, es braucht zweifelsohne (und grundsätzlich) eine solidarische Anstrengung im Rahmen eines Gemeinwesens, damit das Gemeinwohl lebendig bleibt und gedeihen darf. Das aber alle an einem Strang ziehen müssen und dabei bitte nicht quer-, oder selbst-, oder frei- oder andersdenkend aus der Reihe hüpfen, halte ich auch – oder vielleicht sogar gerade –  in Zeiten der (aus meiner Wahrnehmung primär Menschen und nur sekundär Viren gemachten) Krise für einen absolut ausbaufähigen Ansatz. Ausbaufähig in dem Sinne, dass es ja gerade in Zeiten der Krise möglichst viele kreative und konstruktive Impulse geben sollte, das Problem anzupacken. Denn aufgrund unfassbarer und absolut absurder Engstirnigkeit des Denkens ist eine solidarische Lösung für das Allgemeinwohl m.E. noch lange nicht in Sicht. Was ich seit März 2020 erleben muss, macht mich immer wieder sprach- und fassungslos: Medizinisch, epidemiologisch, politisch, gesellschaftlich (und spirituell). Dabei ist die alternative Perspektive doch nicht zwangsläufig und in jedem Falle ein Fake-News-Fluch. Im Gegenteil: In genau dieser Andersartigkeit steckt potentiell großer Segen für das Wohl aller Lebewesen. Denn allein das Zulassen und Hören dieser anderen Perspektive ist sowohl ein empathischer Akt des Miteinanders (und somit ein erster Schritt raus aus der Krise), als auch ein weiterer möglicher Lösungsansatz für die ungelöste medizinische, gesellschaftliche und demokratische Situation. 

Wir leben in Zeiten des Wandels. Dieser Wandel ist mir persönlich willkommen und nicht mehr aufzuhalten. Die Art und Weise wie dieser Wandel geschieht und politisch und medial begleitet wird, beschämt mich dabei zutiefst. Wer vollmundig Solidarität und Wandel einfordert, sollte eigentlich keine Spaltung und Alternativlosigkeit säen. Genau das erlebe ich leider tagtäglich  (so ich mich in den medialen Raum bewege und viele Menschen tun das jeden Tag mehrere Stunden: Newsticker, Nachrichten-Apps, Radio, Fernsehen, Social-Media und Co.). 
Ich möchte jetzt hier keine Beispiele anführen, denn es geht mir ja eben nicht um Spaltung, sondern um den kooperativen gemeinsamen Prozess. Ich bin aber gerne auf Wunsch bereit in die Diskussion einzusteigen und kann Dir unzählige traurige Beispiele für politische und mediale Spaltung zukommen lassen und konstruktive kritische Betrachtung gehört zu diesem Prozess eben auch dazu.
Lieber möchte ich dieses sehr hörenswerte Interview mit Dr. Hans-Joachim Maaz ans Herz legen. Eine auch für den Laien sehr nachvollziehbare psychodynamische Beschreibung dessen, was wir (oder zumindest ich – die Geister scheiden sich da ja sehr) im Rahmen der massiven gesellschaftlichen Krise der Gegenwart erleben. Sehr klar zeigt er dabei auch die Rolle der “außenstehenden Perspektive” auf. Der “alternativen” oder oft auch leichtfertig “verschwörungsideologisch” bezeichneten Perspektive. Die systemische Omega-Rolle. In dieser Hinsicht bekenne ich mich voller Überzeugung dazu, “Verschwörungstheoretiker” zu sein.
Seine eigene Erwartungshaltung auf das weitere gesellschaftliche Geschehen ist dabei ggf. etwas negativ. Was ich aus psychodynamischer Sicht aktuell nachvollziehen kann. Aus mittel- bis langfristiger psychodynamischer Entwicklungsperspektive betrachtet sowie aus spiritueller und bewusstseinsevolutionärer Perspektive heraus – letztere werden hier nicht wirklich thematisiert – bin ich da jedoch positiver gestimmt. Viele innere Prozesse werden gerade bei sehr vielen Menschen angestoßen. Das bringt sicherlich einiges an persönlichem Leid mit sich,  ist aber eben die wunderbare Chance immense Schritte der Entwicklung und des Wachstums zu durchwandern. Davon werden wir alle (irgendwann und irgendwie) profitieren. Definitiv. Danke dafür, auch wenn es aktuell schmerzt. Gerne begleite ich dich auch im Rahmen deiner ganz persönlichen aktuellen Wachstumskrise bzw. -chance!

Da die Impfung ja auch in aller Munde ist aktuell, hier noch ein Video aus dem sogenannten Corona Untersuchungsausschuss. Da kommt auch eine in der Regel nicht gehörte Sichtweise hinsichtlich einer fürchterlichen Realität zum Ausdruck. Einfach mal still zuhören, wirken lassen und gucken, was das bei Dir auslöst. Dann auch gerne Kritik üben. Oder die Tränen fließen lassen. 

 

 

Vertrauen * Liebe * Freiheit

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Blog von admin. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte VOR dem Abschicken ausfüllen (Spam-Schutz). Gutes Rechnen... *