Epochaler Wandel an der HWF in Köln-Lindenthal

HIER DER LINK ZU DEN NEUEN KHY-ASTA-KURSEN AB DEM 18.04.2017

Liebe Studierende und Angestellte der Kölner Hochschulen, liebe aktuell und ehemals Teilnehmende,

aufgrund der aktuellen Hallensituation können wir – wie in den Kursen angekündigt und wie es sich schon seit einiger Zeit abzeichnete – die Turnhalle der HWF Lindenthal dienstags in der Zeit von 14-17:30 Uhr nicht mehr nutzen. Auch andere Zeiten an anderen Tagen sind betroffen. Es besteht Eigenbedarf der Lehre, da die Halle im Gebäude der Heilpädagogik aufgrund eines fehlenden Notausgangs nicht mehr benutzt werden darf. Dieser Eigenbedarf der Fakultäten ist vorrangig vor dem ASTA-Sport.

Der ASTA und ich haben uns sehr bemüht, eine Alternative zu finden. Die Halle des Berufskollegs Lindenstraße (Lindenstr. 78) ist es schließlich geworden. Von 15:45 bis 17:30 kann somit zumindest ein Kurs perspektivisch weiterlaufen. Neustart ist der 18.04.2017!

Am kommenden Dienstag, den 04.04. um 14:00 und um 16:00 werde ich daher das zumindest vorläufig letzte Mal die beiden Kurse in den bekannten Räumlichkeiten geben. Ein Ort und eine Zeit, die wie kaum etwas anderes mein bisheriges Leben nachhaltig geprägt haben! Puh, das ist echt was…
Ich freue mich sehr sehr sehr doll, wenn Ihr diesen Termin gemeinsam mit mir erleben wollt. Nach 18 Jahren (!) – in dieser Halle zu diesen Zeiten – ist das schon ein großer persönlicher epochaler Einschnitt (und ich weiß, dass das vielen von Euch ähnlich geht). Ich glaube es gab bisher nichts in meinem Leben, was eine derartige Regelmäßigkeit, Konstanz und Kontinuität über einen derartig langen Zeitraum aufweisen konnte: Kein Wohnort, keine Partnerschaft, kein Hobby, keine berufliche Aktivität, keine Kinder, kaum eine Freundschaft. Eine einzige Freundschaft – aus Schulzeiten noch – kommt evtl. dran…

Im April 1999 – in meinem zweiten Semester an der Uni Köln – habe ich selbst meine Yogapraxis an genau diesem Ort und zu genau dieser Zeit begonnen. Meine Semesterplanung als Student habe ich grundsätzlich an ihnen ausgerichtet. Zumeist erst die Yogakurse (montags, dienstags und/oder mittwochs) in den Semesterwochenplan geschrieben, dann Vorlesungen und Seminare. Genau in dieser Reihenfolge.

9 Jahre später im April 2008 – in meinem ersten Semester nach Studienabschluss – habe ich dann diese beiden Kurse übernommen und seither mit kleinen Unterbrechungen geleitet. Wieder 9 Jahre später im April 2017 wird es diese Kurse nicht mehr geben. Nach insgesamt ca. 20 Jahren, in denen es diese Kurse seit ihrer Gründung gegeben hat. Da kamen schon einige sehr nachhaltig prägende Erinnerungen hoch als ich die Kurse letzten Dienstag geleitet habe.

Bin gespannt, wie es kommenden Dienstag sein wird. Freue mich, das gemeinsam mit Euch zu teilen. Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte VOR dem Abschicken ausfüllen (Spam-Schutz). Gutes Rechnen... *