PEGIDA, TTIP & TERROR

PEGIDA, TTIP, Ukraine-Konflikt und (vordergründig) islamistischer Terror – düster schillernde Phänomene einer Zeit höchstsensibler internationaler Vernetzung. Abgelutscht? Weit weg? Zu abstrakt? Noch nie gehört? Kannste nicht mehr hören? Hat eh alles keinen Zweck? Macht Angst? Findste geil? Macht dich krank, deprimiert und lähmt dich? Geht dich nichts an?

Schade. Denn diese Phänomene sind aus meiner Perspektive nur scheinbar externe Oberflächen-Erscheinungen von ursächlich tief im individuellen (Unter-)Bewusstsein des Einzelnen liegenden Ängsten und Bedürfniskonflikten. Denn wo Gewalt in Form von Machtmissbrauch im Namen Gottes (Fanatismus), des Volkes (PEGIDA und die Reaktionen darauf) oder des Wohlstandes (TTIP und co.) institutionalisiert werden soll, da gibt es immer auch Ängste, die sich Gehör verschaffen und Bedürfnisse, die nicht erfüllt bzw. nicht erkannt bzw. manipuliert werden. Ansonsten – aus einem Zustand der inneren Zufriedenheit heraus – gäbe es absolut keinen nachvollziehbaren seelischen Grund Gewalt auszuüben. Macht das Sinn? Geht dich das was an?

Es braucht in diesem Sinne individuelle Verantwortung im Sinne einer Selbstbewusstwerdung eigener (unerfüllter) Bedürfnisse sowie ganz allgemein eigener innerer Prozesse. Ja, eigene (u.U. auch schrecklich gewalttätige) innere Prozesse, welche IN MIR LAUFEN! Und zwar oftmals analog bzw. reaktiv zu den teilweise medial dargebotenen äußeren Konflikten, die an so manchem internationalen Schauplatz mit oft brutaler körperlicher, verbaler und mentaler Gewalt ausgetragenen werden. MEINE WUT, ANGST, AUSGRENZUNG!

Der schwere Weg weg von „den anderen, die alle doof sind und Schuld haben“. Dies geschieht nicht nur in mir, sondern – zu meinem großen Bedauern – gerade auch medial in oftmals unkritisch dargebotenen und immer wieder im Zuge von schwarz-weiß dagegen polemisierenden Gegenimpulsen auf Strömungen wie PEGIDA: Dort die „doofen Faschisten“ und „peinlich nationalgesinnten wertkonservativen Vollidioten“ – hier die freiheits- und toleranzliebenden wissenden Weltbürger und Weltbürgerinnen! Oder im Kontext Ukraine-Krise: Dort die bösen Russen, hier der hintergangene Westen. Gut und böse klar verteilt. Auf allen Seiten natürlich. Kommt einem das nicht bekannt vor? Und… ist es wirklich so einfach?

(An dieser Stelle zur Ablenkung und als Vorfreude auf den Frühling ein kleines Video – laut anhören und abtanzen, bitte! – von MOOP-Mama (Liebe), mit der schönen Passage „Vorurteile – ich habe keine Vorteile. Nur die Russen haben Vorurteile“. Aber auch in diesem Video gibt es natürlich Vorurteile…)

Dann wieder ernst: Es ist dies auch der mitunter recht frustrierende Weg des hinter die Fassaden und Kulissen-Schauens. Eine persönliche Neugier an scheinbar unabänderlichen gesellschaftlichen Prozessen, anstatt „die EU-Kommissare, werden’s schon irgendwie richten…“. Gerade im Kontext TTIP – einem angeblichen Freihandelsabkommen zwischen der USA und der EU, das mit Handel im Kern doch sehr wenig zu tun zu haben scheint, – ist es doch sehr lohnenswert, einmal näher hinzuschauen: Anti-Demokratisierungs-Abkommen scheint die bessere Bezeichnung zu sein. Auch hier ist reines Schwarz-Weiß sicherlich nicht der Wahrheit letzter Schluss. Einfach Durchwinken einiger der im TTIP verhandelten Aspekte (Stichwort Investorenschutz), aber das komplette Gegenteil von Weisheit und Menschlichkeit.

Hier zwei empfehlenswerte Online-Links zum Thema:

Interview mit Pia Eberhardt auf Stör-Element: https://www.youtube.com/watch?v=UCqWmn_I-cQ

Hintergrund Infos auf Monitor (ARD): http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/der-grosse-deal-geheimakte-freihandelsabkommen-104.html

Ferner gibt es eine Sammelklage gegen CETA vor dem Verfassungsgericht (das ist vergleichbar mit TTIP nur zwischen Kanada und der EU). Hier ein Link zu näheren Infos.

Die oben angesprochene „Verantwortung zur Bewusstwerdung“ sowie die daraus ggf. resultierende „Schwere und Frustration“ brauchen einen Gegenpol. Ansonsten laufe ich Gefahr, mich in eben jenen Prozessen zu verlieren. Daran aber kann auch niemand Interesse haben und es ist im Sinne meiner persönlichen Bedürfnisbefriedigung nicht empfehlenswert. Von daher Schluss jetzt an dieser Stelle. Vertrauen, Liebe, Freiheit. Schlaf. Soll ja auch wichtig sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte VOR dem Abschicken ausfüllen (Spam-Schutz). Gutes Rechnen... *